Parabel - Faust - Von anderen Ländern - Rechenbücher - Rechtsbücher - Sprichwörter - Schreibhilfen - Theaterstücke - Geschichtsschreibung - Gelegenheitsschriften - Kataloge - Wörterbücher - Medizinische Literatur - Literatur zur Seefahrt - Kalendar/Astronomie/Astrologie/Weissagung/Traumdeutung - Lieder - Reime/Gedichte - Aberglauben - Romane/Erzählungen - Satire - Rätsel

 

Parabel

Reineke Fuchs

Lübeck, 1498
[Reynke de vos] Anno d<o>m<in>i MCCCC xcviii. lübeck


Rostock, 1539 Exemplar der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen
Reynke Voß de olde / nyge gedrücket / mit sidlikem vorstande vnd schonen figuren / erlüchtet un<de> vorbetert. In der lauelyken Stadt Rozstock / by Ludowich Dyetz gedrucket. M.D.XXXIX


Rostock, 1539 Exemplar der Universitätsbibliothek Tartu
Reynke Voß de olde / nyge gedrücket / mit sidlikem vorstande vnd schonen figuren / erlüchtet vn<de> vorbetert. Jn der lauelyken Stadt Rosztock / by Ludowich Dyetz gedrucket. M. D. XXXiX. [Jn der lauelyken Stadt Rozstock / by Ludowich Dyetz gedruckt. Na der gebordt Christi vnses Heren. Dusent Vyff hundert negen vnd dörtich Am ersten dage. Octobris.]


Rostock, 1549
Reynke Voß de olde / nyge gedrucket / mit sidlikem vorstande vnd schonen figuren / erluchtet vnde vorbetert. M. D. XLIX. [Gedruckt by Ludowich Dietz / ym Jare na Christi Gebort / Dusent / vyff hundert / negen vnd veertich.]


Frankfurt am Main, 1550
Van Reyneken Vosse dem Olden / syner mennichuoldigen lyst vnd behendicheyt / eyne schone vnnd nütte Fabel / vull wyßheit und guder Exempel. Darin vast aller menschen wesent / handel / vntruwe / lyst / geswindicheit / nydt vnd hat / Figurert / vnd angethöget wert / mit schonen figuren erluchtet vnd vorbetert. [Jn der lauelyken Stadt Franckfurt am Mein / by Cyriaco Jacobo / Nha der gebordt Christi unses Heren. Dusent Vyffhundert vnd vöftigk / den twintigesten Martij.] 1550


Rostock, 1553
Register auer dat bock Reyneken Voß nach deme talle der blader vorordent. [Gedrückt tho Rostock dorch Ludowich Dietz. M. D. Liij.]


Frankfurt am Main, 1562
REynike Voß de Olde / nyge gedrücket / mit sydlykem vorstande / vnd schönen Figuren / erlüchtet vnd vorbetert. Gebruckt (sic!) tho Franckfurt am Meyn. ANNO M.D. LXII. [Gedruckt tho Franckfurt am Mayn / by Dauidem Zephelium / Na der Gebort / Christi vnses Heren / dusent vyff hundert twe vnd söstig.]


Frankfurt am Main, 1572
Van Reyneken dem Vosse / syner mennichuoldigen lyst vnd behendicheit / eine schone vnd nütte Fabel / voll wyßheit vnd guder Exempel. Darin vast aller menschen wesent / handel / untruwe / lyst / geswindicheit / nydt vnd hatt / Figurert vnd angethöget wert. [Gedruckt tho Franckfurt am Mayn / by Johannem Wolffium / Na der Gebort Christi unses Heren / M.D.LXXII]


Frankfurt am Main, 1575 (Exemplar des Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz)
Reynike Voß de Olde / nyge gedrücket / mit sydlykem vorstande / vnd schönen Figuren / erlüchtet vund vorbertert. Gedrücket tho Franckfort am Meyn. M.D.LXXV. [Gedrücket tho Franckfort an dem Meen / by Niclas Bassee im jar M. D. LXXV.]


Frankfurt am Main, 1575 (Exemplar der Staatsbibliothek zu Berlin)
Reynike Voß de Olde / nyge gedrücket / mit sydlykem vorstande / vnd schönen Figuren / erlüchtet vund vorbertert. Gedrücket tho Franckfort am Meyn. M.D.LXXV. [Gedrücket tho Franckfort an dem Meen / by Niclas Bassee im jar M. D. LXXV.]


Rostock, 1592
Reyneke Voß de olde nye gedrucket / mit sidlykem vorstande vnde schonen Figuren / erlüchtet vnde vorbetert. [Gedruckt tho Rostock / by Stephan Mölleman. Jn Vorlegginge Laurentz Albrechts / Boekhandler in Lübeck. Jm Jahr 1592] M.D. XCII


Hamburg, 1604
Reineke de Voß. Dat ys: Ein schön vnde nütte Gedichte / vull Wyßheit / guder Leren / vnde lustiger Exempele : in welckerem fast aller Minschen wesent / Handel / Vntrüwe / List vnde geschwindicheit affgemahlet werdt / Beneuenst dem sittliken vorstande vnde gebruke disses Bokes. Allen Minschen inn dissen gefahrliken tyden tho wetende gantz deenstlick vnde nötich / etc. Mit schönen Figuren geziret. Gedrücket tho Hamborch / Jn vorlegginge M. Frobenij. Jm Jahre: 1604.


Hamburg, 1660
De Olde Reynike Voß. Fyn zyrliken vp nyge gedrücket / mit sydlykem vorstande / vnd schönen Figuren / erlüchtet vnd vorbetert. Hamborch / By Zacharias Dosen / 1660.


Leipzig, 1752
Hinricks van Alkmar, Reynke de Voß


Eutin, 1797
Reineke de Voss mit eener vorklaring der olden Sassischen Worde. Gedrucket to Eutin 1797, dorch Bened. Christ. Struve, Hofboekdrücker

 

Hennynk de Han

Renner, Kasper Friedrich (1732), Göttinger Digitalisierungszentrum
Hennynk de Han. Ghedruckt im Yaer M. d. cc. xxxij.


Renner, Kasper Friedrich (1732), Österreichische Nationalbibliothek
Hennynk de Han. Ghedruckt im Yaer M. d. cc. xxxij.

Faust

Lübeck, 1588
Historia Van D. Johan<n> Fausten / dem wythberömeden Töuerer vnd Swartkünstener / Wo he sick yegen den Düuel vp eine benömede tydt vorschreuen / wat he hyr twischen vor wunderlike Gesichte gesehen / süluest angerichtet vnd gedreuen / beth dat he thom lesten syn wol vordenede Lohn entfangen hefft. Mehrendeels vth synen egenen hinderlatenen Schrifften / allen houerdigen / vorwitzigen vnd Godtlosen Minschen thom erscheckliken Exempel / vnd trüw Hertiger warninge thosamen getagen / vnd yn den Drück vorferdiget. Nu erst vth dem Hochdüdeschen yn vnse Sassische Sprake mit flyte auergesettet. [Gedrücket yn der Keyserliken fryen RycksStadt Lübeck / dörch Johann Balhorn / waenhafftich yn der Hürstraten. Anno Domini M.D.LXXXVIII]


 

Von anderen Ländern

Ecklin, Daniel (1595)
Reyse thom H. Graue / Alse se W. Daniel Ecklin van Arow na Jerusalem gedahn / wat he in der tydt geleden hefft / sampt einer korten Beschryuinge des Gelaueden Landes / vnde der Stadt Jerusalem / wo ydt noch tho vnser tydt eine gestaldt hyrümme hefft. Gahr lustich vnd nüttlyck tho lesende vnde ock tho hörende. Gedrücket tho Hamborch / Anno M. D. XCV.


Ghetelen, Henning (Übers.) (1508)
Nye vnbekande lande Unde eine nye Werldt in korter vorgangener tyd gefunden [Nürnberg : Georg Stuchs, 1508]

Am Ende des Werkes findet sich folgender Eintrag: "Also hefft dyt Boeck einen ende welker vth Walscher sprake in de Hoechdüdeschen gebröcht vnde gemaket is / dörch den werdigen vnde hoechgeleerden heren Josten Ruchamer der vryen künste vnde arstedyen Doctoren ect. Dar na dörch Henningu<m> Ghetelen vth der keyserliken Stadt Lübeck gebaren in desse sine Moderliken Sprake vorwandelt. Vnde dörch my Jürgen Stüchsen to Nüreinberch Gedrücket vn<de> Vulendet na Christi unses leuen heren gebort. M.ccccc.viij. jare am Auende Elizabeth der hilligen Wedewe<n> dede dar was am achteyenden dage Noue<m>bris des Wyntermaens."

Sammlung von Entdeckerberichten, die 1507 unter dem Titel Paesi novamente retrovati von Fracanzano da Montalboddo veröffentlicht worden ist. 1508 erschien eine von Jobst Ruchamer besorgte hochdeutsche Übersetzung unter dem Titel Newe vnbekanthe landte Und ein newe weldte in kurtz verganger zeythe erfunden, die ihrerseits Vorlage der Übersetzung Henning Ghetelens war.


Peerse, Gories (1594)
Van Ysslandt / Wat vor Egenschop / wunder vnd ardt des Volckes / der Deerte / Vögel vnd Vische / darsüluest gefunden werden. Geschreuen dörch einen gebaren Ysslander / vnd dörch de yennen / so Jaerlikes yn Ysslandt handeln / yn den Drück vorerdiget. [GORIES PEERSE Anno Domine LXI Gedrücket im Jare / 1594 ZVC.]


Summarium der Indulgencien (ca. 1520)
Een kortlich summarium der indulge<n>cien vnde statie<n> in der stat Rome: welckere<n> verlihen send van manckerleye Pawesten: den mitbruderen des lofliken spital des hilghen geystes in Saxia vn<de> vp hude vsern alder hyllygeste vader Pawest Leo des name<n> der teynede: genediglick nach gheue<n> ghemert: vnd bestet hefft.

Stationes cum indulgentiis. Führer und Ablassbüchlein für Rompilger.


 

Rechenbücher

Brasser, Franz (1594)
Ein nye Rekensboeck / vp aller Koepmanshandelinge / vor de anfangenden Schölers / dörch Franciscum Brasser gemaket. Gedrücket tho Hamborch / dörch Ernestum Jandeck. 1594.


Brasser, Franz (1605)
[Ein neye Rekens Boeck up aller Koepmanshandelinge] Vpt nye dörch einen Leeffhebber der Kunst auersehen vnde gecorrigerert. Hamborch / Gedrückt dörch Philip van Ohr / [Jn Vorlegginge Hinrick Dosen] Jm Jahr 1605.


Brasser, Franz (1617)
Ein Nye Rekens Boeck / Vp aller Koepmans handelinge / vör de anfangende Schölers / Dörch Franciscum Brasser. Vpt nye dörch einen Leeffhebber der Kunst auersehen / vnde gecorrigeret. Gedrücket tho Hamborch / by Paul Langen / [Jn vorlegginge Hinrick Dosen] ] Jm Jahr : 1617.


Dörinck, Achatius (1573)
Arithmetica Düdesch / Edder künstlike Rekeninge mit Linien vnde Zyphren / vp allerley Kophandel / sampt Welscher Practicia / Falsi / Radicem Quadratam vnde Cubum tho extraherende / vnde Exempla der eddelen Regel Cosa / alles mit flyte vorstendtlick vnde klarlick / dorch Achacium Dörinck Rekenmester der Ehrentryken Stadt Hamborch thosamende gebracht. Nu auerst upt nye / na dem olden vnuorfelscheden Exemplar / wedderumb auergesehen / gemehret vnde gebetert. Gedrücket tho Magdeborch / dorch Wolffgang Kirchner / 1573.


Kate, Rudolf (1593)
Ein Nye Rekensböck vp den Linien vnd Zyffern / van allerleye Köpmanshandelingen / in gantzen vnd gebroken Tallen / mit veel schonen Regulen / Exempeln vnde lustigen Fragen gezyret / ock vor de anfangenden Scholere genochsam erkleret. Gestellet vnd in Druck vorordent / Durch Rudolphum Katen Burgern der Statt Osenbrugge vnd des Kerspels vnser L. Frouwen / Scholemeister darsuluest. Gedruckt tho Münster in Westphalen bey Lambert Raßfeldt. Jm Jar 1593.


Sesen, Johannes, Wesellow, Otto (1617)
FLORES ARITHMETICI. Edder ARithmetica / mit velen Schönen vtherlesenen Exempeln / welcke Johan: van Sesen / weylandt Rekenmeister tho Lübeck erstlick colligeret, vnde thosamende gedragen / Vnde van Otto: Wesellow Schoelmeistern in Bremen / jetziger tydt resolveret vnd vpgelöset syn. Drüdde vnde Veerde Deel. Gedrücket im Jahre: 1617.


Sesen, Johannes, Wesellow, Otto (1622)
FLORES ARITHMETICI, Edder Arithmetica / mit velen schönen vtherlesenen Exempeln / welcke Johan: van Sesen / weyland Rekenmeister tho Lübeck erstlick colligeret / vnde thosamen gedragen / Vnde van Otto: Wesellow Schoelmeistern in Bremen / jetziger tydt resolveret vnd vpgelöset syn. Erste vnde ander Deel. Hamburg bey Heinrich Carstens / ANNO M. DC. XXII

 

Rechtsbücher

Altes Land (1580)
Des Olden Landes Ordeninge und Rechteboeke. Landrecht, Processordnung und Weisthümer des Alten Landes in der Landdrostei Stade. Aus den Handschriften herausgegeben von K.E.H. Krause [1882]


Bremer Stadtrecht und Bremer Bürgereid (1733)
Taffel / Dat iß, Eine lofflike wohlbegrundede Verdrach, tho Wohlstande der StattBremen, unde tho underholdinge Borgerlicker Eindracht, im Jahre Christi 1433. upgerichtet und gemaket, Und Nyewe Eindracht, Tho gelikem Ende im Jahr Christi 1534. berahmet und belevet, und darin de vorige Eindracht edder TAffel bestediget iß, Beide Eindrachten sunt der Tydt her van allen Borgeren beschwaren sind, und noch dageliks in dem hiernegst angefögeden Borger Eede beschwaren werden. BREMEN, Gedruckt bey Hermann Brauer, E.E.Hochweisen Raths Buchdrucker, Jm Jahr 1733.


Dänisches Seerecht (1572)
Dat Denische Seerecht / Dat de Grodtmechtigeste / Hochgebarne Förste vnde Here / Her Frederick de Ander / van Gades gnaden / tho Dennemarcken / Norwegen / der Gotten vnde Wenden Köninck etc. Hefft vthghan lathen / Jn dem Jahre na Gades gebordt M.D.lxj. Dem gemenen Seeuarenden Manne thom besten : Wor na sick ein Jder Schipper / Schepesuolck / vnde ock andere / de ehren Handel thor Seewardt brwken / beide binnen vnde buten Schepesbordt schicken vnde holden schölen. Man vindet hirinne / wo men sick hirnamals mit den Wraken holden schal. Erstlick mit K.Mt. Fryheit tho Kopenhagen gedrucket / Dörch Lourens Benedickt. Vnde nu in gewandtlyke Sassische sprake gebröcht. Dörch. P.K. [Gedrücket tho Rostock By Johan. Stöckelman / vnde Andream Gutterwitz. M.D.Lxxij.]
(Siehe auch das Exemplar der Königlichen Bibliothek zu Kopenhagen. Siehe außerdem Waterrecht vnde Schypordeninge (1555) und Seerecht von Wisby (1589).)


Livländische Prozess- und Rechtsordnung (1539)
Formulare procuratorum Proces vnde Rechtes ordeninge / Rechter arth vnde wise / der Ridderrechte yn Lifflande / So wol yn den Stifften / alse yn Harrien vnde Wirlande / vnde gemennichliken ym gebruke auer gantzem Lifflande. Mutatis Mutandis. Dith Bock ys yn viff dele gedelet / vnde leret fyn / wo me saken / ym rechten anuangen / middelen / vnde endigen / Klage vnde antwerde / Vnde alle andere nödige dinge ym rechten schicken / formeren / vnde stellen schölle / Vnde ys ym xxxiij. jare / angeuangen / vnde ym xxxviij. geendiget / vn<de> se thor Prente / den Lifflendischen Junckern / Armen unde Riken / ock andern des Rechten / nodtrofftich / thom besten vthgesandt / Gott geue syne gnade / dat recht / recht / gefordert vnde gerichtet werde / dar vp de name des HEren / gepriset vnde ewich gebenediet werde / Amen. [Gedrücket vnde vullendet / ym M.D.XXXIX. yare am dörteinden dage des Heruestmaens.]
(Herausgegeben von Dionysius Fabri. Siehe auch Wikipedia: Livland und Chronica der Provintz Lyfflandt (1578) von Balthasar Russow.)


Livländische Prozess- und Rechtsordnung (1773)
Dat Rigische Recht und De gemenen Stichtischen Rechte ym Sticht van Ryga geheten dat Ridder-Recht nebst Dionysii Fabri Formulare Procuratorum mit einem vollständigen Glossario herausgegeben von Gerhard Oelrichs. Bremen Bei Ioh. Hinr. Cramer 1773
(mit dem Recht von Riga.)


Dithmarscher Recht (1539)
Dyth ys eyne Copia / vth des Landes Boke tho Detmerschen / recht ludende vnde volgende van Artikel tho Artikelen / na synem rechte<n> Original. Gedrücket Anno M.D.XXXIX.
(Siehe auch das Exemplar der Königlichen Bibliothek zu Kopenhagen.)


Eiderstedter Recht (1466)
Das Landrecht und die Beliebungen des "Rothen Buchs" in Tönning / von August Wetzel. - Kiel : Lipsius & Tischer, 1888. - 35 S.


Eiderstedter Recht (1573)
Vnser van Gades gnaden / Adolffen Eruen tho Norwegen / Hertogen tho Schleßwig / Holstein / Stormarn vnde der Dithmarschen / Graue tho Oldenborch vnde Delmenhorst / beschreuen Landtrecht / welckes wy vnsen Vnderdanen in vnsen dreien Landen / Eiderstede / Euerschop vnde Vttholm / tho gewisser handthauinge vnde vorfolge der Justitien ordentlikes Gerichts vnde der Gerechticheit gnedichlick gegeuen vnde bestediget. Gedrücket tho Hamborch / dorch Nicolaum Wegener. M.D.LXXIII.
(Siehe auch das Exemplar der Königlichen Bibliothek zu Kopenhagen.)


Emden. Ordnungh des Heringes (1597)
Ordnungh des Heringes / BElangende idt Marken / Koeren / vn<de> Branden der Heringh Tunnen / dartho jdt vangen / solten / hantieren / packen / vphoegen / vnd leggen des Heringes / mit allent wat deme anhengigh / van Burgermeister vn<de> Raeth der Stadt Embden vpgerichtet. Anno M. D. XCVII.


Hamburgisches Stadtrecht (1270, 1276, 1292, 1497)
Ordelboek. In: Hamburgisches Privatrecht. Teil 1. Herausgegeben von Christian Daniel Anderson. 1782


Hamburg. Ordnung des Niedergerichts (1560)
Ordeninge des Neddersten Gerichtes tho Hamborch Anno Domini Dusent Vifhundert und Soßtich. Temporibus Dnorm Hinrici vam Holte et Anthony Ehlers präsidentium. In: Hamburgisches Privatrecht. Erläutert von Christian Daniel Anderson. Dritter Theil. 1787


Holsteinisches Landrecht (1649)
Dat Holsten Land-Recht. So geholden ys im Jahr 1649.
Bereits Sachsenspiegel III, 64 erwähnt besondere Rechtsgebräuche einzelner sächsischer Landschaften: "Der yegenode is genoch binnen deme hertechdom de sunderlik recht willet hebben / alse Holsten / Sturmere vnde Hadelere..." ("Viele Gegenden im Herzogtum wollen im Besitz von besonderem Recht sein, wie Holstein, Stormarn und Hadeln...").


Holsteinisches Landrecht (1725)
Dat Holsten Land-Recht / so geholden ys im Jahr 1649. Nebst FORMULAR Von Hollsteinischen Ding und Recht / wie solches vormahls bey einer Hegung / und annoch in Königlichen Aemtern als auch darinn liegenden Klöster und Adelichen Gütern in usance, und füritzo gebräuchlich. Glückstadt / bey Gotthilff Lehmann / Königlichen privilegierten Buchhändler / ANNO 1725.


Jülich-Kleve-Berg-Mark-Ravensberg (1559)
ORdnung / wes vnsers Wilhems Hertougen to Cleue / Gulich vnnd Berge / Grauen to der Marck vnnd Rauenßberg / Heren to Rauenstein / etc. Amptluide vnd Beuelhebbere in bedienung oerer Ampter sich to halden. Anno XVe. Negenvndvyfftich vpgericht. [Gegeuen to Dusseldorp den lesten Octobris / Anno vyfftienhondert negenvndvyfftich.]
(Verordnung Wilhelms V. von Jülich-Kleve-Berg.)


Jütisches Recht (1593)
Dat Rechte Judske Lowbock Anno 1590 auergesehn / Corrigeret / vnde in dem Densken vorbetert: tho Copenhagen in Druck vthgegahn. Nu öuerst vth dem Densken in den Holsteinische Sprake / van Worde tho Worde / Alse dat beiden Spraken am negesten hefft geschehn mögen / Vp dat trüwlikeste gebracht vnde ummgesettet. [Gedrücket tho Schleßwig / dorch Nicolaum Wegener.] ANNO M.D.XCIII.

Das jütische Recht wurde 1241 unter Waldemar II. zum ersten Mal kodifiziert und darf als einer der ältesten Rechtstexte Dänemarks gelten. Da im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Textversionen entstanden waren, wurde das jütische Recht unter Christian IV. erneut kodifiziert und herausgegeben (Kopenhagen, 1590). Drei Jahre später erschien eine von dem Flensburger Amtsschreiber Blasius Ekenberger besorgte niederdeutsche Übersetzung mit einem Vorwort Christians IV. (Schleswig, 1593), durch das der niederdeutsche Text in den Rang einer autorisierten Übersetzung erhoben wurde.

Im eigentlichen Jütland galt das jütische Recht nur bis zur Einführung des dänischen Rechts im Jahre 1683. Da das Herzogtum Schleswig aufgrund seiner staatsrechtlichen Sonderstellung von den dänischen Vereinheitlichungsbestrebungen nicht betroffen war, galt dort weiterhin jütisches Recht, wobei der niederdeutsche Text stets mehr an Bedeutung gewann. 1603 und 1717 erschienen in Flensburg weitere Ausgaben des niederdeutschen Gesetzestextes. 1819 wurde eine niederdeutsch-hochdeutsche Ausgabe herausgegeben.

Der dänisch-deutsche Krieg (1864) und die Gründung des deutschen Reiches (1871) haben die Bedeutung des jütischen Rechts anfangs nicht geschmälert. Das jütische Recht wurde erst am 1. Januar 1900 vom Bürgerlichen Gesetzbuch ersetzt, das das Recht der verschiedenen Bundesstaaten des Deutschen Reiches und deren Landesteile vereinheitlichte. Als Gewohnheitsrecht ist das jütische Recht nach wie vor in Schleswig von gewisser Bedeutung. Es hat in den letzten Jahrzehnten Gerichtsurteile gegeben, die Bezug auf das jütische Recht nahmen.

Siehe auch Jütisches Recht, 1603, Jütisches Recht, 1717, Jütisches Recht, 1819. Siehe ferner Schleswiger Stadtrecht (1534).


Jütisches Recht (1603)
SECUNDAE EDITIONIS des Jüdtschen Lowbokes / So Anno 1590, in dem Denschen Repurgeret vnde Correct vth Kopenhagen: Folgende Anno 93, in de Holsteinsche Sprake vmmegesettet / tho Schleßwich in den Druck vthgeghan. Nu auerst wedderümme auergesehen / De Text van Worde tho Worde / vngeendert gelathen / mit velen schönen vnd fynen additionibus vnd concordantijs aller beschreuenen Denschen Rechte / locupleteret, welckes alles vnde yder insunderheit tho ende dissem Texte angehangen ys: PRIMA PARS. Dörch Blasium Ekenberger Lübeccensem / Börger der Stadt Flenßborch / mit sunderm grothen Flyte / allen de Godt vnde dat Densche Recht leeff hebben tho gude thosamen beschreuen / Anno 1603. Anno M. Dc. III.
(Siehe auch das Exemplar der Königlichen Bibliothek zu Kopenhagen.)


Jütisches Recht (1717)
Das Jütische Low-Buch / So in diesen Landen / Vornehmlich Jm Hertzogthum Schleßwig / Durch Königl. Befehl introduciret / und biß dato gebräuchlich ist: Vor diesen 2. mahl / als Anno 1593. und Ao. 1603. von BLASIO Eichenbergern in Hollsteinischer Sprache heraus gegeben / Anitzo aber Zum Dritten mahl wiederumb in selbiger Sprache mit beygesetzter Pagina oder Seite des Blats und numerirten Articuln / REPERTORIO oder Register / Des Herrn Blütings GLOSSA oder Erklährung über obgedachtes Low-Buch / Zum Druck befördert durch E.W. Mit Jhro Königl. Majestät zu Dännemarck / Norwegen / ect. allergnädigstem PRIVILEGIO. FLENSBURG / Verlegts BALTHASAR OTTO BOSSECK, Ao. 1717.
(Niederdeutscher Text.)


Jütisches Recht (1819)
Das jütsche Low ; aus dem Dänischen übersetzt von Blasius Eckenberger. Mit einer hochdeutschen Uebersetzung, den Artikeln Tord Degns und einigen Anmerkungen ; herausgegeben von N. Falck, ordentlichem Professor des Rechts in Kiel. Altona, bei Johann Friederich Hammerich. 1819.
(Zweisprachige Ausgabe.)


Lübisches Recht (1509)
Dat recht der Stadt Lubecke (Auf der letzten Seite steht: "Gade sy loff. Dusent vyffhundert vnde neghen.")


Magdeburger Kleiderordnung e.c.t. (1544)
DEs Rades der Oldenstadt Magdeborch Ordenunge auer Ehebrock / Gelöffte / Werthschop vnd Kleydunge. [Gedruckt tho Magdeborch durch Michael Lotther.] 1544


Magdeburger Kleiderordnung (1583)
Des Rades der Oldenstadt Magdeborch Ordenung / auer Kleydungen / Reformeret / vornyet vnde Publiceret / Sonnauendes na Trinitatis. [Gedruckt zu Magdeburgk / dorch Andereas Gehen.] Anno M.D.Lxxxiij.


Mecklenburgische Verordnungen, Statuten und Satzungen (1516)
Ordeninge Statua vnnd settunge / dorch de dorchluchtigen hochgebornen Försten vnd hern / hern Hinrichen vnd hern Albrechten gebröder / Herthogen tho Mecklnborch / Försten tho Wenden / Greuen tho Swerin / Rozstock vnd Stargardt der lande heren. Jn genanten erer Förstlicken gnaden Förstendome / Landen / Steden vnnd Gebeden / dem gemenen nutthe thom besten. Jm yar na Christi vnses Hern gebordt Vefftheinhundert vn<de> Sößtheine. Publiciert / vorkundet / vorgenamen / vpgericht / vnnd vestlicken gebaden tho holden.


Mecklenburgische Verordnungen, Statuten und Satzungen (1542)
Ordeninge Statuta vnnd Settinge / Dorch de Dorchluchtigenn hochgebornen Försten vnd Hern / Hern Hinricken vnd Hern Albrechten gebrüder / Hertogen tho Meckelnborch / Försten tho Wende<n> / Greuen tho Swerin / Rostock vn<de> Stargardt der Lande Heren / jn gemelten erer Förstlicken gnaden Förstendomen / Landen / Steden vn<de> Gebeden / dem gemeinen nutte tho forderinge vn<de> gude / mit vorgehattem Rade / weten un<de> willen der Stende erer Förstendomer vn<de> Lande / van Prelaten / Ridderschop vnd Steden / upgericht / vppet nye besichtiget / vnd doch mit etlicken weinigem thosatte / vormeret / vnd gebetert / einmödichlick / tho holden angenamen / vnd bewilliget / Jm jare na Christi unses leuen Heren gebort / Veffteinhundert / vndd thwe vnd vertich / Dorch ere Förstlicke gnaden / Eren vnderdane / jn den Druck publiciert / vorkundigt / vnd vnuorrugklich tho holden gebaden.


Oldendorp, Johannes (1529)
Wat byllick vn<de>de recht ys / eyne korte erklaring / allen stenden denstlick. Dorch Joannem Oldendorp / Keyserliker rechte Doctorem / Syndicum tho Rozstock. M.D.XXIX.


Oldendorp, Johannes (1530)
Van radtslagende / wo men gude Politie vnd ordenunge / ynn Steden vnd landen erholden möghe. An den Erbarn Radt / unnd ghemeyne tho Hamborg. Durch Joannem Oldendorp / Doctorem / Syndicum tho Rozstock. M.D.XXX. [Gedrucket tho Rozstock by Ludowich Dietz / am. iv. Octrobris / ym jar na Christi vnses erlösers gebort. M.D.XXX.]


Ostfriesisches Deich- und Sielrecht (1663)
Oistfrießlandisch Dyck/ vndt Syhlrecht / Vp verscheiden tyden verordnet vnde Publiciert, nu Averst na eine der bundigsten exemplaren naher revidiert vnd erstlich in druckgegeven / tot Embden dorch Helwigen Kallenbach / Boeckdruckern darselvest im Jahr Anno 1663


Ostfriesisches Landrecht (1746)
Das Ostfriesische Land-Recht nebst dem Deich- und Syhlrechte mit verschiedenen der ältesten Handschrifften zusammen gehalten und von vielen Schreibfehlern gesäubert. Durch eine nebengefügte wörtliche Uebersetzung, am Rande gesetzte Summarien, und Historisch-Critische Anmerckungen und Erklärungen der veralteten Wörter und Redensarten erläutert. Mit einem Vorberichte von dem Ursprunge und der Verfassung dieser Rechte und einem dreyfachen Register versehen, und zum ersten Mahle durch den Druck ausgefertiget. Aurich, gedruckt bey Hermann Tapper, [1746]
(Zweisprachige von Matthias von Wicht herausgegebene Ausgabe des unter Edzard I. Cirksena gesammelten ostfriesischen Gewohnheitsrechts. Siehe auch das Exemplar der Ostfriesischen Landschaft.)


Landrecht von Overijssel (1559)
Landtrecht van Auerissel. Tho samen gebracht vnde vthgelecht / Dör Melchioren Winhoff. Gedrückt tho Deuenter / By Simon Steenberch. Anno 1559

Gesammelt und erklärt von Melchior Winhoff. Das Werk ist in klassischer niedersächsischer/niederdeutscher Sprache verfasst.

Ursprünglich hatte Overijssel zum westfälischen Kreis gehört, ist aber 1548 durch den Burgundischen Vertrag zum burgundischen Kreis gekommen. Durch den Burgundischen Vertrag wurde der burgundische Kreis als nicht zum Heiligen Römischen Reich gehörend, wohl aber unter dessen Schutze stehend definiert. (Vgl. den Text des Burgundischen Vertrages und des zugehörigen Reichstagsbeschlusses von 1548.) Möglich geworden war die staatsrechtliche Neuordnung der Niederlande durch den Sieg der habsburgischen Niederlande über die Vereinigten Herzogtümer (Jülich, Kleve, Berg mit den Grafschaften Mark und Ravensberg und der Herrschaft Ravenstein) im Dritten Geldrischen Erbfolgekrieg (1543), der erst eine Landverbindung zwischen den habsburgischen Besitzungen in den nördlichen und denen in den südlichen Niederlanden herstellte.

Noch um 1559 scheint in Overijssel die Gesellschaft wenig von dieser folgenreichen staatsrechtlichen Veränderung berührt gewesen zu sein. Das Landtrecht van Auerissel jedenfalls fügt sich in die Rechtsordnung des Heiligen Römischen Reiches ein.

Der Abfall der Niederlande von den Habsburgern hatte noch nicht die stattgefunden. Die Kämpfe begannen 1568 und endeten erst 1648 mit dem Westfälischen Frieden, der den nördlichen Teil des burgundischen Kreises in die volle Unabhängigkeit entließ.


Pommerscher Landfrieden (1550)
Der Durchluchtigen Hochgebarnen Fursten vnd herren / Hern Barnims / vn<de> Herrn Philipsen geueddern / tho Stettin / Pamern / der Cassuben vnd Wende<n> Hertogen / Fursten tho Rhugen / vnd Grauen tho Gutzkow / vthschriuen vnnd vorkundiginge des Keyserliken Landfreden / welcher gestalt diesulue inn erer F.G. Landen vnd Forstendhomen schole vollenthagenn werdenn / Na jnholt Einer verglikinge / der sick ere F.G. mit den Chur vnnd Furstliken Husern Brandenborch / vnd Mekelnborch / bey dersuluenn vnderdanen gelickes fals ock ernstlich tho exequeren / vnd tho holden / entschlatenn hebben / [Gedruckt tho Franckfordt an der Oder dorch Johann Eichorn.] Anno, M.D.L.


Preußische gemeine Landesordnung (1526)
Etlike vthgetagen Artikel vth gemeiner Landeßordeninge des Hertochdoms in Prußen. M. D. XXvj [Vth Hochdudescker jnn Neddersassescke sprake gedrucket / dorch Ludwich Dietz / des drudden dages Octobris Anno des ryngeren tals jm soß vnde twyntigesten yare.]
(Landes- und Kirchenordnung Albrechts des Älteren für das Herzogtum Preußen.)


Sachsenspiegel (1480)
Speygel der Sassen Im Kolophon steht: "Jnp<re>ssa Colonie p<er> me Bartholomeu<m> de Vnckel; Anno a nati<vi>tate d<omi>ni Mcccclxxx.:."


Sachsenspiegel (1488)
Hyr hefft sick an der sassen spegel meth der glosen
Am Ende des Textes, vor dem Anfang des Registers steht: "Explicit der sassen spegel den de erwerdige in god vader vn<de> here Theodericus va<n> bockstorpe bysschop to Nuenborch seliger gecorrigeret heft. Gedrucket to Stendal dorch Joachim westfael in deme. lxxxviij. iare."


Sachsenspiegel (1516)
Sassenspegel mit velen nyen Addicien fan dem Leenrechte vnde Richtstige.
Auf der letzten Seite steht: "Volbracht is also salichliken desse nuwe Sassenspegel / mit synen Additien / Jn der Keyserliken stat Außburch / des landes Schwauen / dorch Syluanum Othmer bůkprenther. Dorch verordeninge vn de Kosten des vorsichtigen heren Hanss Ren<n>man van Oringen / namhafftigester bůkfurer. Vnde vulendet an vnser leuen Vrouwe<n> auent / den men nennet Lichtmyssen / Jn dem yar als men tellet na gebort M.D. vnde xvj."


Sächsisches Weichbildrecht (1369)
Dat buk wichbelde recht. Das sächsische Weichbildrecht nach einer Handschrift der königl. Bibliothek zu Berlin von 1369. Herausgegeben von A. von Daniels. Berlin 1853
(Siehe auch Wikipedia: Weichbild.)


Schleswiger Stadtrecht (um 1534)
Der Stadt Sleßwick Stadtrecht angesettet vnd bofestigeth dorch den Grothmechtigesten Herre<n> Herren Swen tho Dennemarcken. etc. Könninck.
(Siehe auch Jütisches Recht (1593).)


Schleswigsche Stadtrechte (1855)
De med Jydske Lov beslægtede Stadsretter for Slesvig, Flensborg, Aabenraa og Haderslev ; med Tillæg af Thord Degns Artikler og Skraaen for St. Knuds Gilde i Flensborg / udgivne ifølge Foranstaltning af det kgl. Ministerium for Hertugdömmet Slesvig, ved P.G. Thorsen. - Kjøbenhavn : Berlingske Bogtrykkeri, 1855 = Die dem Jütischen Low verwandten Stadtrechte für Schleswig, Flensburg, Apenrade und Hadersleben mit einem Nachtrage: Thord Degns Artikel und die Skraa der St. Knuds Gilde in Flensburg / herausgegeben auf Veranstaltung des königlichen Ministeriums für das Herzogthum Schleswig von P.G. Thorsen. - Kopenhagen : Berlingsche Buchdruckerei, 1855


Seerecht von Wisby (1589)
Dith ys dat högeste vnd öldeste Waterrecht / dat gemenen Koeplüde vnd Schippers geordineret vnd gemaket hebben tho Wissbü / dat sick ein yder / de thor Seewert handelt / hyrna richten macht. [Hyr endet sick dat Godtlandische Waterrecht / dat de gemenen Koeplüde vnd Schippers geordineret vnd gemaket hebben tho Wissbü / dar sick ein yder na richten mach. Vnd trüwlick yn dat Sassesche gesettet vnd gedrücket tho Lübeck dorch Johan Balhorn / Anno 1589]
(Siehe auch Dat Densche Seerecht (1572) und Waterrecht vnde Schypordeninge (1555).)


Tuchtordeninge der Stadt Munster (1533)
Tuchtordeninge der Stadt Munster tho vnderholdene christlike tucht vnde eerbaricheyt / van eynen eerbaren Rayde oick Olderluden vn<de> Gildemeysteren / dar suluest in de ghemeyn publicert vnd angenome<n>. Anno. M.D.xxxiij.

Man hat wohl in der Zuchtordnung von 1533 einen letzten Versuch des Rats der Stadt Münster zu erblicken, die Machtergreifung der Wiedertäufer zu verhindern. Vergebens. Bereits 1534 errichteten die Religionsfanatiker ihr Regime in Münster mit katastrophalen Folgen für die gesamte Stadt. Die Schreckensherrschaft währte eineinhalb Jahr und endete in einem Blutbad.

Siehe auch Rothmann (1532), Rothmann (1533), Rothmann (1534), Rothmann (1535), Wunderlike handelinge der Döpers to Münster yn Westfalen (1535) und Münsterische Chroniken 2.


Water Recht vnde Schypp Ordeninge (1555)
Dat Water Recht / Vnde Schypp Ordeninge. Wo sick de holden schölen / So beyde der Ost vnde West See / gebruken: Allen Schyppern / Koplüden / Handelern vnde Bosslüden / tho nutte vnde wolgeuallen / yn den Druck gegeuen. [Gedrücket tho Magdeborch / dorch Hans Walther. M.D.LV.]
(Siehe auch Dat Densche Seerecht (1572) und Seerecht von Wisby (1589).)


 

Sprichwörter

Agricola, Johannes (um 1530)
Drehundert Gemener Sprickwörde / der wy Düdschen vns gebruken / vnde doch nicht weten wor her se kame<n> / dorch D. Johan<n> Agricolam van Jsleue / an den dorchlüchtigen hochgebarnen Vörsten vnde Heren / Heren / Johan<n> Frederick / Hertogen tho Sassen etc. geschreuen / vnde klarlick vthgelecht. [Gedrücket tho Magdeborg.]
(Am Ende des Vorwortes heißt es: "Datum Jsleue [Eisleben] / am dage Bartolemei / ym M.D.xxviij. Jare." 1529 war bereits eine hochdeutsche Ausgabe des Werkes erschienen. Johann Friedrich von Sachsen gewidmet.)


Hamburg, 1601
Schöne Künstlyke Werldtspröke. Darinne aller Stende / Natur vnde Egenschop affgemahlet syn / dörch de Olden wolervaren Werldtwysen beschreuen. Allen Minschen thor Lehre / Warninge vnnde Exempel / inn Reymeswyse kort vorvatet : Ock thom deel vth dem Reyneken Vosse. Gedrücket tho Hamborch by Hermanno Mollero. Jm Jahr : 1601


 

Schreibhilfen

Magdeburg, 1490
Hyr inne vynt men wo men eyne<n> iuwelke<n> breue scryuen schal [Gedrucket vn<de> volendet in der stad Magdeborch am donredage na Bartholomei. Jm iar. M.cccc.xc.]


De Ludtbockstauen a e i o u y (1525)
De Ludtbockstauen a e i o u y De stummen bockstauen. b c d f g h k l m n p q r s t w x z. Der leyen Bibel. De Teyn Bade Gades. Dat erste. Du schalt nene ander Göde hebben vor my.
Den Angaben des Göttinger Digitalisierungszentrums zufolge 1525 in Wittenberg erschienen. Katechismus und Schreibfibel. Enthält die zehn Gebote, das Vater unser, das Glaubensbekenntnis mit Erklärungen und Gebete. Auf Seite 38 des Digitalisats findet sich eine Übersicht römischer und arabischer Zahlen. Auf Seite 40 des Digitalisats folgt ein Schreibweiser für Briefe an Personen verschiedenen Standes. Das Buch ähnelt dem ABC-Kiria des finnischen Bischofs Mikael Agricola, das wahrscheinlich 1543 zum ersten Mal erschienen ist und ebenfalls Katechismus und Schreibfibel in sich vereint. Mikael Agricola hatte von 1536 bis 1539 in Wittenberg studiert. Hat vorliegendes Buch Agricola zu seinem ABC-Kiria inspiriert?


 

Theaterstücke

Clawes Buwr (um 1550)
Clawes Buwr. Clawes Buwr bin ick genandt / Ein Vastelauendes Kindt gebaren. Myn Vader hefft my vthgesandt / De warheit tho vorklaren.
Fastnachtsspiel. Eigentlich ein politisches Stück am Vorabend der Bauernkriege. Erstausgabe 1523. Verfasst von Magister Bado von Minden. Hermann Hamelmann verdanken wir die folgende Mitteilung: "M. Bado Mindensis, quondam discipulus Erasmi Roterodami, vir magno ingenio praeditus, descripsit pontificiorum sacrificulorum nequitiam in libro dicto "Clawes Buer", qui primo editus est 1523." (Hermann Hamelmanns geschichtliche Werke Bd. 1, S. 431). Weitere Literatur mit Verbindung zu Minden: Minden, 1530. Siehe ferner eine mittelniederländische Fassung.


De Hambörger Uthroop (um 1720)
De Hambörger Uthroop, Sing-Wiese vörgestellet. Benebst trohartige Klage van de Hambörger Deerens, un van den verdübelten Schnack van Silcke Zippels un Gesche Schwönsch, de hoolen is up den Hoppen-Mark, twischen 10 un 12 des Vörmiddags. Gedrückt ganz neet dütt Jahr. Hamburg, zu bekommen bei Joh. Heinr. Krogman Buchbinder, auf der Herrlichkeit No 36.
(Singspiel.)


Teweschen Hochtydt (1640)
Teweschen Hochtiet / Dat ys: Ardige vyf Vptoege / darin der Eenfolligen Bueren wunnerlicke See vn selsene Ree tho sehn / kortwilich tho lesen / lustich tho hören / vn leefflichen tho ageren. Gedrückt im Jahr / 1644.
(Im Kolophon steht: "Hamborg / By Hinrick Werner / Jm Jahr / 1640." Offensichtlich hat sich der Druck von 1640 nicht ausreichend verkauft und ist 1644 mit einem neuen Titelblatt wiederum in den Handel gebracht worden.)


Teweschen Hochtydt (1644)
Teweschen Hochtiet / Dat ys Ardige vief vptöge darinn der Enfolligen Bueren wunnerlicke See vn selsene Ree tho sehn / kortwilich tho lesen / lustich tho hören vn leefflicken tho agetrn. Gedruckt im Jahr 1644.


Teweschen Hochtydt (1661a)
Teweschen Hochtydt / Dat ys: Ardige vyf Vptöge darin der Eentvolligen Bueren wunnerlicke See vn selsene Ree tho sehn / kortwylich tho lesen / lustich tho hören / vn leeflicken tho ageren. Gedrückt im Jahr 1661.


Teweschen Hochtydt (1661b)
In: Den Westfaelschen Speel-Thuyn, Doorsaeyt en beplantet met vermakelijke kluchten; kortswilligh te lesen, lustig te hooren en lieflick te ageeren: Als van Slenner Hincken Landloup, Hellenvaurt un sijn Juffren-hijlck. Als oock Vijf Upteughe van de Hochtiedt un dre Upteuge van't Kindelbehr van Teuwes. Voorts een t' samen-spraeck van Knubbe, Storten-tuen un Lukevent. ten allersten een Overysselsche Vryagie van Lubbert Bouk-Slach Unde Smudde-Mulen Swenne. t' Amsterdam, Gedruckt by Broer Jansz. Bouman, Boeck-verkooper op't Water, by de Nieuwe-Brugh. 1661
(Bibliographische Angaben nach Hermann Jellinghaus.)


Teweschen Hochtydt (1687)
In: Den Westvaelschen SPEEL-THUYN, door-zaeyt en Beplantet met veel Vermaeckelijcke Kluchten; kortswijligh te lesen / lustigh te hooren / en lieflijck te ageren Als van SLENNER-Hincken Land-laupt, Hellenvaurt un Juffren-hijlk. ALS OOCK Vijf Uptheughe van de Hochtiedt / un dre Upteughe van't Kindelberhn van TEUWES. Voorts een t'Samen-spraeck van KNUBBE STORTENTUEN un LUKEVENT. Ten aller-lesten Een Over-Ysselsche Vryagie / VAN LUBBERT BOUK-SLACH Unde SMUDDE-MULEN SWEN<NE> t'Utrecht Gedruckt by Pools<um>
(Handschriftlich im Vorsatz "Verf. v. Bevervorde". Die Herrschaft Bevervorde lag im Gebiet der heutigen Gemeinden Rijssen, Wierden und Tubbergen in der niederländischen Provinz Overijssel. Dass niedersächsische Sprache im 16. Jh. noch ganz allgemein in Overijssel im Gebrauch war, zeigt das von Melchior Winhoff kodifizierte Landtrecht van Auerissel.)


Teweschen Hochtydt (1880)
Teweschen Hochtydt. In: Niederdeutsche Bauernkomödien des siebzehnten Jahrhunderts. Herausgegeben von Hermann Jellinghaus. - Gedruckt für den litterarischen Verein in Stuttgart nach Beschluss des Ausschusses vom September 1879. - Tübingen, 1880. - S. 201-262
(Herausgegeben von Hermann Jellinghaus. Teweschen Hochtydt nach der Ausgabe von 1661. Tewesken Kindelbehr nach der Ausgabe von 1662. Die übrigen drei Stücke nach Den Westfaelschen Speel-Thuyn (Amsterdam, 1661; nochmals erschienen Utrecht, 1687).)


Tewesken Kindelbehr (1642)
Tewesken Kindelbehr / dat ys: Vyr nüe und ardige dre Uptöge darinnen der Entfoldigen Buweren / und sünderlyken deß Krahmers Teweschen wunderlyke unde seltzame Ewenthüer; kortwylich tho lesen / lustich tho hören und leeflyken tho ageren. Hamborch / Gedrückt by Volrad Gaubisch / Jm Jahr M. DC. XLII. [Bey Zacharias Dosen.]
(Unvollständiges Exemplar. Handschriftlicher Titel nach dem Exemplar des British Museum, London.)


Tewesken Kindelbehr (1661)
In: Den Westfaelschen Speel-Thuyn, Doorsaeyt en beplantet met vermakelijke kluchten; kortswilligh te lesen, lustig te hooren en lieflick te ageeren: Als van Slenner Hincken Landloup, Hellenvaurt un sijn Juffren-hijlck. Als oock Vijf Upteughe van de Hochtiedt un dre Upteuge van't Kindelbehr van Teuwes. Voorts een t' samen-spraeck van Knubbe, Storten-tuen un Lukevent. ten allersten een Overysselsche Vryagie van Lubbert Bouk-Slach Unde Smudde-Mulen Swenne. t' Amsterdam, Gedruckt by Broer Jansz. Bouman, Boeck-verkooper op't Water, by de Nieuwe-Brugh. 1661
(Bibliographische Angaben nach Hermann Jellinghaus.)


Tewesken Kindelbehr (1662)
Tewesken Kindelbehr / Dat ys: Vyr nye vnde ardige Vptöge / darinne der Entföldigen Buweren / vnd sünderlyken des Kramhers Teweschen wunderlyke vnd seltzame Eventhür. Kortwylich tho lesen / lustig tho hören / vnd leefflyken tho ageren. Gedruckt im Jahr 1662.


Tewesken Kindelbehr (1687)
In: Den Westvaelschen SPEEL-THUYN, door-zaeyt en Beplantet met veel Vermaeckelijcke Kluchten; kortswijligh te lesen / lustigh te hooren / en lieflijck te ageren Als van SLENNER-Hincken Land-laupt, Hellenvaurt un Juffren-hijlk. ALS OOCK Vijf Uptheughe van de Hochtiedt / un dre Upteughe van't Kindelberhn van TEUWES. Voorts een t'Samen-spraeck van KNUBBE STORTENTUEN un LUKEVENT. Ten aller-lesten Een Over-Ysselsche Vryagie / VAN LUBBERT BOUK-SLACH Unde SMUDDE-MULEN SWEN<NE> t'Utrecht Gedruckt by Pools<um>
(Handschriftlich im Vorsatz "Verf. v. Bevervorde". Die Herrschaft Bevervorde lag im Gebiet der heutigen Gemeinden Rijssen, Wierden und Tubbergen in der niederländischen Provinz Overijssel. Dass niedersächsische Sprache im 16. Jh. noch ganz allgemein in Overijssel im Gebrauch war, zeigt das von Melchior Winhoff kodifizierte Landtrecht van Auerissel.)


Tewesken Kindelbehr (1719)
De Historie van SLENNER-HINCKE, Ofte een kluchtige Vertellinge van een Westpheelschen Bueren Soons Vojagie na Hollant / met de Graszwade: Voorts van sijn Lantlaup / Hellenvaurt / und Jufferen Hijlick. Vermeerdert met TEWESKEN KINDERBEHR en LUKEVENTS Vertellingen. Te Groningen / by Jurjgen Spandaw, Drukker en Boekverkoper in de Zwane-straet. 1719.


Tewesken Kindelbehr (1730)
De Historie van SLENNER-HINCKE, Ofte een kluchtige Vertellinge van een Westpheelschen Bueren Soons Vojagie na Hollant / met de Graszwade: Voorts van sijn Lantlaup / Hellenvaurt / vnd Jufferen Hijlick. Vermeerdert met TEWESKEN KINDERBEHR en LUKEVENTS Vertellingen. t' Amsterdam, By de Erven van de Weduwe Gysbert de Groot. 1730.


Tewesken Kindelbehr (1761a)
De Historie van SLENNER-HINCKE, Ofte een kluchtige Vertellinge van een Westpheelschen Bueren Soons Vojagie nar Hollant / met de Greszwade: Voorts van sijn Lantlaup / Hellenvaurt / und Jufferen Hijlick. Vermeerdert met TEWESKEN KINDERBEHR en LUKEVENTS Vertellingen. ' Amsterdam, by JOANNES KANNEWET, Boekverkooper in de Nes / in de Gekroonde Jugte Bijbel. 1761.


Tewesken Kindelbehr (um 1761b)
TEWESKEN KINDERBEHR, DAT IS Vyr nye unde aerdighe Uptoge / daerinne den Einfoltigen Buwren / vnd sunderlijken des Kramhers Teweschen wunnerlijke vnd seltsame Eventheur. Kortswilig tho lesen / lustigh tha heuren / vnd leefflijcken tho agieren. t' Amsterdam, by JOANNES KANNEWET, Boekverkooper in de Nes.


Tewesken Kindelbehr (1880)
Tewesken Kindelbehr. In: Niederdeutsche Bauernkomödien des siebzehnten Jahrhunderts. Herausgegeben von Hermann Jellinghaus. - Gedruckt für den litterarischen Verein in Stuttgart nach Beschluss des Ausschusses vom September 1879. - Tübingen, 1880. - S. 263-286
(Herausgegeben von Hermann Jellinghaus. Tewesken Kindelbehr nach der Ausgabe von 1662. Teweschen Hochtydt nach der Ausgabe von 1661. Die übrigen drei Stücke nach Den Westfaelschen Speel-Thuyn (Amsterdam, 1661; nochmals erschienen Utrecht, 1687).)

 

Geschichtsschreibung

Bote, Conrad (1492)
Cronecken der sassen [Mainz, 1492]
Auf der letzten Seite steht: "Dusse kronecke van keyseren vnde anderen fursten vnde steden der sassen mit oren wapen hefft geprent Peter schoffer van gernszheim Jn der eddelen stat Mencz. die eyn anefangk is der prentery. Jn deme iare na cristi gebort. Dusent vierhundert. lxxxxij vppe den Sesten dach des Merczen." Anonymes Werk. In einem Exemplar der Chronik findet sich jedoch folgender handschriftlicher Eintrag: "Auctor hujus chronici est Cord Botho Brunswicensis, vocatur alias Bothonis Chronicon Picturatum..." (vgl. Scheller, 1826 S. 99). Im digitalisierten Exemplar der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel finde ich den handschriftlichen Eintrag Konrad Botho.

Das Werk beschreibt die Geschichte Niederdeutschlands von der Schöpfung der Welt über die sagenhaften Ursprünge des Sachsenstammes bis zur Zeit des Chronisten. Das Werk wird von zahlreichen Holzschnitten illustriert, die diese Chronik wie Lesezeichen erschließen. Der Chronist war sehr kenntnisreich, gibt aber Gehörtes und Gelesenes völlig unkritisch wieder. Bemerkenswert ist, dass der Autor den (nieder)sächsischen Raum (im weitesten Sinne) zum Bezugsrahmen seiner Chronik gemacht hat, obschon das sächsische Gebiet zu dieser Zeit bereits in zahlreiche feudale Herrschaften zerfallen war. Man geht wohl nicht zu weit, wenn man die Cronecken der Sassen als Ausdruck eines besonderen sächsischen Geschichtsbewusstseins deutet. Religionsgeschichtlich hoch interessant, aber umstritten ist die Erwähnung des heidnischen, im Harz beheimateten Gottes Krodo, den nur die Cronecken der Sassen kennt. - Conrad Bothe stammte aus Wernigerode im Harz. - Die Cronecken der Sassen ist nicht leicht zu lesen. Manche Sätze sind geradezu verstümmelt. Haben die Setzer in Mainz den Text vielleicht nicht immer verstanden?


Erdmann, Erdwin (1792)
Beschriuinge sampt den Handelungen der Bischopen van Ossenbrugge dorch den wolgelerten Erntvesten vnde Erbaren Heren Erdwin Erdmann der rechten Meister, Borgermeistern to Osenbrugge, colligeret to Latine, vnde van den erbaren, vorsichtigen vnde wisen Herrn Borgermeistern vnde Rait darsuluest to dudessche mit erer Besoldung transfereret. Anno XVcLIII.

Ausgabe der um 1553 von Bernhard von der Horst(?) verfassten Übersetzung von Erdmanns ursprünglich in lateinischer Sprache verfasster Osnabrücker Bischofschronik. Die Bischofschronik bricht Mitte des 15. Jhs. ab. Von Dietrich Lilie stammt eine Fortsetzung bis 1553. Der lateinische Text findet sich bei Meibom, 1688, Bd. II S. 195-264.


Fresche Chroniken (1722)
CHRONYK VAN OOSTFRIESLANT. Behelsende niet alleenlik de historie van Oostfriesland, maer ook van alle Nabuirige Volkeren ten Oosten en ten Westen, besonder de allerseldsaemste Geschiedenissen van het oude en hedendaegsse Friesland, zoo ten tyde des Heidendoms, als zedert het is gekristent geworden, geschreven. VAN Den EDELEN, WELGEBOORNEN en GESTRENGEN HEERE. Heer EGGERIK BENINGA Hoofdling te Gremersum, RAAD van het Oostfriese Regeerhuis en DROST op Leeroohrt NU Met Rand en Kanteikeningen, oude Verlegelingen en andere Stukken verrykt en vermeerdert, in Druk uytgegeven DOOR EILHARDUS FOLKHARDUS HARKENROHT Ecclesiastes EMDENSIS. Gedrukt te EMDEN. By HENRICH MEYBOHM. JOSUA BEEK en HERMANNUS WOLFFRAM Boekhandelaers 1722.
(Niederdeutsche Chronik des Eggerik Beninga aus dem 16. Jh. Niederländisches Vorwort des Herausgebers Harkenroht.)


Fresche Chroniken (1723)
VOLLEDIGE CHRONYK VAN OOSTFRIESLANT. Behelsende niet alleenlik de Historie van Oostfriesland, maer ook van alle Nabuirige Volkeren ten Oosten en ten Westen, besonder de allerseldsaemste Geschiedenisse[] van het oude en hedendaegsse Friesland, zoo ten tyde des Heidendoms, als zedert het is gekristent geworden, geichreven (Sic!). VAN Den Edelen, Welgeboornen en Gestrengen HEERE. Heer EGGERIK BENINGA Hooftling te Grimersum, RAAD van het Oostfriese Regeerhuis en Drost op Leeroohrt NU Met Rand en Kanteikeningen, oude Verlegelingen en anderen Stukken verrykt en vermeerdert, in Druk uytgegeven DOOR EILHARDUS FOLKARDUS HARKENROHT Ecclesiastes EMDENSIS. Gedrukt te EMDEN. By HENRICH MEYBOHM. JOSUA BEEK en HERMANNUS WOLFFRAM Boekhandelaers 1723.
(Niederdeutsche Chronik des Eggerik Beninga aus dem 16. Jh. Niederländisches Vorwort des Herausgebers Harkenroht.)


Hoeneke, Bartholomäus
Die Jüngere Livländische Reimchronik des Bartholomäus Hoeneke : 1315-1348 / von K. Höhlbaum. - Leipzig : Duncker & Humblot, 1872


Münsterische Chroniken 1
Die Münsterischen Chroniken des Mittelalters / herausgegeben von Julius Ficker. - Münster : Theissing'sche Buchhandlung, 1851. - 407 S.


Münsterische Chroniken 2
Berichte der Augenzeugen über das münsterische Wiedertäuferreich / herausgegeben von C. A. Cornelius. - Münster : Theissing'sche Buchhandlung, 1853. - 488 S.


Ravinga, Johan Friedrich (1661)
Neije Oostfriesische CHRONICA Der besondersten vnde wahrhafftigsten geschichten / de voor vndt nah in Oostfrießlandt / vnde in de angrensende Landen / van dem Jahre 1106. beth thom Jahre 1661 sich hebben thogedragen. Dorch JOHAN FREDERICH RAVINGA, J.U.L. Gedruckt tho Embden. Dorch David Hendrichs van Borckum. Boeckhandeler / wonende in de Neypoortstraete in de Neije Druckerije 1661.


Renner, Johannes (1583)
Chronicon / Der Löfliche<n> olden Stadt Bremen / in Sassen / sovele de vornemesten Geschichte / de sich im Ertzstiffte vnd der Stadt Bremen togedragen hebben / belanget dem Jar talle nach in dudesche verß veruatet. Joan. Renner. Gedruckt tho Bremen by Dieterich Glüichstein M.D.LXXXIII.


Renner, Johannes (1584)
Chronicon / Der Löfflichen Olden Stadt Bremen / in Sassen so vele de vörnemsten Geschichte / de sick im Ertztiffte vnd der Stadt Bremen togedragen hebben / belanget dem Jar talle na in Düdesche verß voruatet. Joan. Renner. Gedruckt tho Bremen by Diderick Glüichstein. M.D.LXXXIIII.


Renner, Johannes (1717)
Chronicon / Der Löflichen olden Stadt Bremen in Sassen / So vele de vornehmesten Geschichte / de sich im Ertz-Stiffte und der Stadt Bremen thogedragen hebben / belanget / Dem Jahr-Talle nach in dudesche Vers vervatet. Joan. Renner. Gedruckt tho Bremen by Dieterich Glöichstein / M.D.LXXXIII. Nagedruckt / [Caspar Holwein] M.D.CC.XVII.


Renner, Johannes (1876)
Johann Renner's Livländische Historien. Herausgegeben von Richard Hausmann und Konstantin Höhlbaum. Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht's Verlag. 1876


Russow, Balthasar (1578a)
CHRONICA Der Prouvintz Lyfflandt / darinne vormeldet werdt: Wo datsüluige Landt ersten gefunden / vnde thom Christendome gebracht ys: Wol de ersten Regenten des Landes gewesen sint: Van dem ersten Meister Düdesches Ordens in Lyfflandt / beth vp den lesten / vnde van eines ydtliken Daden: Wat sick in der voranderinge der Lyfflendeschen Stende / vnde na der tydt / beth in dat negeste 1577. Jar / vor seltzame vnde wünderlike gescheffte im Lande thogedragen hebben / nütte vnde angeneme tho lesende. Korth vnde loffwerdich beschreuen / Dörch Balthasar Rüssouwen Reualiensem. Rostock Gedrücket dörch Augustin Ferber. Anno M.D.LXXVIII.


Russow, Balthasar (1578b) Exemplar der Staatsbibliothek zu Berlin
Nye Lyfflendische CHRONICA Vam anfanck des Christendoems in Lyfflandt / beth vp disses Jar Christi 1578. Darin sonderlick Wat sick twisschen dem Muscowiter vnde Lyfflendern / de negesten twintich Jar / her aneinander thogetragen: Trüwlich beschreuen ist / durch Balthasar Russowen Reualiensem. Thom andermal Gedrücket / vnde mit etliken Historien vormehret. Rostock Gedrückt durch Augustinum Ferber. Anno M.D.LXXVIII.


Russow, Balthasar (1578b) Exemplar der Universitätsbibliothek Tartu
Nye Lyfflendische CHRONICA Vam anfanck des Christendoems in Lyfflandt / beth vp disses Jar Christi 1578. Darin sonderlick Wat sick twisschen dem Muscowiter vnde Lyfflendern / de negesten twintich Jar / her aneinander thogetragen: Trüwlich beschreuen ist / durch Balthasar Russowen Reualiensem. Thom andermal Gedrücket / vnde mit etliken Historien vormehret. Rostock Gedrückt durch Augustinum <Ferb>er. Anno M. D. LXXV<II>I.


Russow, Balthasar (1584)
CHRONICA. Der Prouintz Lyfflandt / darinne vermeldet werdt. Wo dath süluige Landt ersten gefunden / vnde thom Christendome gebracht ys : Wol de ersten Regenten des Landes gewesen sind : van dem ersten Meyster düdesches Ordens in Lyfflandt beth vp den lesten / vnde van eines ydtliken Daden. Wat sick in der voranderinge der Lyfflendisschen Stende / vnd na der tydt beth in dat negeste 1583. Jar / vor seltzame vnd wünderlike Gescheffte im Lande tho gedragen hebben : nütte vnde angenehme tho lesende korth vnd loffwerdich beschreuen. Dorch BALTHASAR RUSSOVVEN Reualiensem. Thom andern mal mith allem flyte auersehen / corrigeret / vorbetert / vnd mith velen Historien vormehret dorch den Autorem süluest. Gedrücket tho Bart in der Förstliken Drückerye / Dorch Andream Seitnern. 1584.

Das Werk beschreibt die Geschichte Livlands, d.h. des heutigen Estlands und Lettlands, von der ersten Landung hanseatischer Kaufleute um 1200 bis zum Untergang des alten Livlands im Livländischen Krieg, den Russow als Betroffener vor Ort miterlebt hat. Das erklärt wohl die Einseitigkeit des Standpunkts, vom dem aus Russow die Geschehnisse mitunter darstellt. Russow sympathisierte mit Schweden, dem seine Heimatstadt Reval (Tallinn) schließlich auch zugefallen ist. Als Angehöriger des städtischen Bürgertums nahm Russow eine eher distanzierte Haltung zum Adel ein. Die Lebendigkeit der Darstellung und die Kraft des sprachlichen Ausdrucks übertreffen alles, was aus der niederdeutschen Geschichtsschreibung bekannt ist.


Schlacht bei Hemmingstedt
Wat in hundert iaren vnde nu is ghescheen: Jn dethmerschen / dat mach me hyr lesen vn<de> seen
(Dem Bibliothekskatalog nach 1473 erschienen. Auf Seite 9 des Digitalisats heißt es jedoch: "Jnt iaer M.ccccc. wolde dyt könink Hans wreken...")


Soester Fehde
Die Chroniken der westfälischen und niederrheinischen Städte. Zweiter Band: Soest. - Leipzig : Hirzel, 1889
(Enthält: I. Kriegstagebuch Dietrichs II. von Mörs; II. Lippstädter Reimchronik der Soester Fehde; III. Werler Reimchronik der Soester Fehde. Hochdeutsche Übersetzung des Kriegstagebuches in Die soestische Fehde oder Krieges-Geschichte des Erzbischofs Diederich zu Koeln mit der Stadt Soest.)


Solinus, Christian (1615)
Chronologia, Dat ys Ein Korter Vthtoch der vörnemesten Historien van anfange der Welt beth vp dat 1614. Jahr / na der Gebordt vnsers HErrn vnde Seligmachers JEsu Christi / Vth Gödtlicher Schrifft / vnde loffwerdigen Historien Schryuers thosamen getagen / Sampt der Holsteinischen Chronica / Dörch Christianum Solinum Predigern Gödtlichs Words in der Königlichen Stadt vnd Veste Crempe in Holsten. Hamborch / Gedrückt dörch Heinrich Carstens M.DC.XV.


Springer, Eilerdt (1592)
Cronica Jeuerensis. Geschreuen tho Varel dorch Eilerdt Springer. Anno 1592. Besprochen und herausgegeben von Fr. W. Riemann. Jever. Druck von C.L. Mettcker & Söhne. 1896.

Übersetzungsliteratur

Saxo Grammaticus (um 1490)
Dyt is de Denscke Kroneke de Saxo Grammaticus de Poeta ersten gheschreeft in dat Latine vnde daer na in dat Dudesck ghesettet is. Vnde inholt dat van Adahams tyden is Dennemarken eyn Konninkryke ghewezen vn<de> sodder hefft Egene Konninghe vn<de> Heren alletijd ghehat. Vn<de> dartho van vele groter Manheyt Starke vnde vele grote Werke mit vele meer Wunders de ghescheen syn by dysser Konnighe vn<de> dat Denscke Volk.


Saxo Grammaticus (um 1502)
Dyt is de denscke kroneke de Saxo grammaticus de poeta ersten gheschreeff in dat latine vnde daer na in dat dudesck ghesettet is Vnde inholt dat van Abrahams tyden is dennemarken eyn konninkryke ghewezen vn<de> sodder hefft Egene konninghe vn<de> heren alletijd ghehat Vn<de> dar tho van vele groter manheyt starke vnde vele grote werke mit vele meer wunders de ghescheen syn by dysser konninghe vn<de> dat denscke volk.
(Übersetzung der Gesta Danorum. Siehe auch das Exemplar der Königlichen Bibliothek zu Kopenhagen.)


Wendesche kroneke (um 1485)
Hyr begynnet de wendesche kroneke. [Lübeck, 1485]
(Übersetzung der Cronica sclavica.)


 

Gelegenheitsschriften / Flugblätter / Streitschriften / Offizielles Schreiben

Erasmus von Rotterdam, Desiderius (1523)
Erasmi van Roterdam / eyn nyge vordüdeschet Bökelyn / dar ynne he alle mynschen Gödlyke schryfft myt flyte to lesen / ock tho ghemeyneme frede vormaneth / erynnert vnnde reytzet. M.CCCCC.xxiij.


Gaud Trost (1668)
Ein gaud Trost Vor dat leife / hüpske un smukke Junfern Volck Womid sei wedder den dullen Snack etliker narrischen Kerels (aß wan de Junfern op den Bömen wüßen) tau freeden gesproken werden: Aß Dei Wol-Ehrwördige Graut-Achtbahre un Wolgelährte HERR / Herr Paulus Prieffer Jn der Kohrförstl. Brandenb. Stadt Besekau deisignairte Superndent / Mit der Edlen Veel-Ehr un Dögendrieken Jungf. Christina Eleonora Des Weltbereümten un hauchgelahrten Mannes Herrn Hermann. Kaunrings op der Förstl. Julius Universität tau Helmstädt wolverdeinten Professers Eheliefliche Dochter Den acht un-twintigsten Dag des Haw-mandes in Helmsted Hochtied hadde tausamaesocht von Einen olden Düetsken Gedruckt nah Jacobi
(Gedicht zur Hochzeit von Paul Prieffer mit Christina Eleonora Conring, Tochter von Hermann Conring. Ostfälische Mundart.)


Geyßpuscher, Ruprecht (1559)
Ein Warhafftich vnd Geloffwerdich Bericht / van dem Christlikem vnd saligem Affschede / des Dorchlüchtigesten / Grodtmechtigesten / Hochgebarnen Försten vnd Heren / Herrn Christian tho Dennemarcken / Norweden der Wenden vnd Gotte<n> Köninck / Hertogen tho Sleßwick / Holsten / Stormarn vnd der Ditmarscken / Grauen tho Oldenborch vnd Delmenhorst etc. Dem Godt guedich sy / vp dat korteste voruatet. Welckes mit sondrigem flyte na dem rechte<n> Original vth dem Hochdüdescken in dat Sassisck truwlick ys auergesettet. Jtem wo ock Kön. May. Do he tho Regimente gekamen / ys Gekrönet worden / wor / ock in wat Jare vnd Dage solckes geschen / Js mit der korte hir achter an gehenget. [Gedrücket tho Hamborch by Johan Wickradt dem Jüngern. Anno M.D.LiX]
(Nachruf auf Christian III. Siehe auch Meyer (1559a) und Meyer (1559b).)


Gödeke, Andreas (1650)
Korte warhafftige Raise-vertellinge Naem Liek in Steinloh Op De Köst und Bruthlacht des Vörnehmen Deren Cratons CHAMIEL BICAJO uth Edlom Karc. Als desülffe mit Der Ehrenryken / und veeldögendtsamen Junffern J. CHARTITANEN Lohsten / Am 16 Dag des Harffst Mants im 1650 Jahrs syn Byliggen holen wolde. Jn schlichte Neddersassische Bronschwykische Rymen verfatet / und in hastiger Yll opgesettet Van eenem geringen / eenfoldigen Schaap-Heren / de syne Schäpkens leydet und weydet an der Ellern-Grönen-Aue / da he syn Water drinkket uth den Born der Erquikkniß mit Nahmen Seradan Dögeke / van NingenSchö. Gedrukket thom Bramboh.
(Hochzeitsgedicht. Seradan Dögeke/ van Ningenschö = Anagramm von Andreas Gödeke von Schöningen. Chamiel Bicajo = Anagramm von Michael Jacobi. J. Charitanen Lohsten = Anagramm von Catharine Holsten.)


Liebenthall, Thyrsis Gottlieb von (1647)
Een Fründlick Ehrenschärz / Up Georgen Ebelings / Und J. Anna Schröders / Hochtidt / Jn eenem Gespräcke - dat de Jungferkens des andern Dages mit der Brudt holden / angestellet van Thyrsis Gottlieb van Liebenthall. Jm Jahr M. DC. XLVII.


Luther, Martin (1525)
Eyne vormanynge tho dem frede vp de twelff artikel der Buerschop yn Swauen. Martinus Luther. Ock iegen de röuiszken vn<de> mördisken rotten der andern buren. Wittemberch. D M XXV.
(Wider die räuberischen und mörderischen Rotten der Bauern. Enthält Eyne vormaninge tho dem frede und Wedder de stormende Buren.)


Niedersächsische Einfälle (1654)
Niedersächsische Einfälle Von Frühzeitigen Freyern und Hagestoltzen Dem Edlen / Vesten / Großachtbahren und Hochgelarten Herrn Johan Heinrich Bossen Medicinae Licentiato und Wollbestalten Helmstätischen Stadt Medico Als selbiger Mit der Viel Ehr und Tugendreichen Junf. Anna Catharina Des WollEhrenvesten / Großachtbahren und Wollgelarten Herrn GEORG Creitzen Fürstl. Braunschw. Lüneb. Wollverordneten Ambtmans zu Jerxheimb Hertzgelibten Eheleiblichen Tochter den 4. Iulij Anno 1654. seine Hochzeitliche Ehrentage begieng überschicket Von einem guten Freunde. Helmstädt Gedruckt / bey Henning Müller.
(Niederdeutscher Text. Zur Hochzeit von Johann Heinrich Bossen mit Anna Catharina Creitz, Tochter von Georg Creitz. Der im Text vorkommende Ausdruck "Platdü(t)sch" dürfte einer der frühesten Belege des Wortes "Plattdeutsch" sein.)


Pannen-Gericht (1696)
OLIPOTRIGO, Pannen-Gericht / Als der Wol-Edle / Vest- und Hochgelahrte Herr / HERR ANDREAS HENRICUS à Mandelslo Beider Rechten wolgewürdigter Doctor, Bräutigam / Und die Groß- Ehr- und Hoch-Tugend-begabte Jungfer / Jfr. Anna Fedelers / Des Weiland Wol-Ehrenvesten und Groß-Achtbahren Herrn Henrich Fedelers / Vornehmen Bürgers / Kauff- und Handels-Herrn dieser weltberümten Stadt Bremen / Eheleibliche Tochter / Braut / Am 25sten Novembr. 1696. zu glükl. Stunden miteinander ehelich verknüpffet wurden / Auffgetragen von der Nimfen Bereitwillig-Schuldigstem Diener. Bremen / gedruckt bey Herman Brauer / des Löbl. Gymnasii Buchdr.
(Niederdeutscher Text.)


Schrader, Christoph (1671)
Korte Verfatinge Des Magister wesens / wollmeinentlicken tohope gesocht un beschreven ; mit angefoigter Glückwünsckinge an den guden Olden düdschen Johan Ernst Schrader / Do öhm am Donnerßdage nah Sünt Iohannis im Jahr 1662. van sienem leven Vader de Magister Hoet uppesettet word. Nu wedder uppewarmet mit einer Toegawe an sinen muntern Broder Gottfried / Aß demsülven even de Ehre up glike wise wedder foer im groten Colleyen to Helmestee. am 12. Octobr. 1671.
Glückwunsch in Reimen von Christoph Schrader an seinen Sohn Gottfried Schrader anlässlich dessen bestanderer Magisterprüfung an der Universität Helmstedt. 1662 hatte dessen Bruder Johann Ernst Schrader teilweise dieselben gereimten Glückwunsche erhalten, mit denen dieser Druck beginnt. Ostfälische Mundart, die in der Professorenfamilie Schrader offensichtlich Umgangssprache war.


Liefländische Krygh- unde Syghes-Bassune (um 1706)
Liefländische Krygh- unde Syghes-Bassune. äver de Herlick-Wunders-wördige VICTORIE, Welcke dorch GADES GNADE De Grothmächtdige Köninck CARL de XII. Köninck tho Schweden / Gothen vnde Wenden etc. Wedder Sr. Majest. Archlistigen Viende / den Zaaren Peter Alexovvitz uht Muscovv unde den Köninck Augustum von Pohlen / gehadt hefft. Jn Neddersaßker Moder-Sprake / benevenst anhangender kleenen Relation int Hochdüetßke / van eenen uht dem Schwedsken Krygh Affscheed genamenen Voluntöre thom Drucke beföddert; Dat Iahr : Do CARL affstrafft ohk / Den Sassen / aLse Peter Zaar.
Propagandaschrift aus dem Nordischen Krieg.


Sendbrief (1523a)
Orsaken / dar dorch de hochwerdige<n> in god Eddelen / Wolgeborn / Erwyrdige<n> / Ern<n>vesten / Gestrengen / vnde Ersamen / Bisschoppe / Prelaten / Herren / Ritterschop / Steder / vnde gemeyne jnwoner des Köningkrykes / to Denmarke<n> ere plichte / huldinge vn<de> manschop Köningk Christiern vpgeschreuen / vn<n>d den Hochgeborn Försten vn<de> Hern / Hern Frederyke hertoge<n> to Holstein. etc. to erem Köninge weddervm<m>b öuer gantz Denmarke<n> erwelet hebbe<n>
(Erklärung der dänischen Stände, dass sie Christian II. abgeschworen und Friedrich I. von Holstein zum König erwählt haben. Siehe auch Sendbrief 1523b, Sendbrief 1535 und Warhaftyge nyge tydynge 1535. Siehe ferner Wikipedia: Grafenfehde.)


Sendbrief (1523b)
Sendebreeff des Dorchluchtigesten Hochgeborn Forst<n> vn<de> Heren / Hern Frederikes Erwelten Koninges to Denmarcken / Rechte<n> Erffnemen des Rikes Norwegen / Hertogen tho Sleßwygk vnnd Holstein. etc. an Chörförsten / Försten. etc. vnnd alle Dütsche Nation / dar jnne klärlick angetöget / vth wat orsaken syne Köninglike werde genotdranget / dat he syk myt dem<m> Grotmecthigen Hochgeborn Forsten vnd Hern / Hern Cristiern / etwan Köningk tho Dennmarken. etc. jn eyne apenbare veyde gegheuen hefft. [Anno xxiij.]
(Erklärung Friedrichs I. von Holstein an die Stände des Heiligen Römischen Reiches, dass er Christian II. die Fehde angesagt hat. Siehe auch Sendbrief 1523a, Sendbrief 1535 und Warhaftyge nyge tydynge 1535. Siehe ferner Wikipedia: Grafenfehde.)


Sendbrief (1531)
Billike antwerde der vorordenten Burger der Keyserliken Stadt Lübecke / yegen de gruntlosen smeschriffte / der beyden vorgeflagen Burgermeisters ect. [De gegeuen ys tho Lübecke am veer vnd twintigesten dage Junij / Anno ect. xxxj.]


Sendbrief (um 1535)
Warhafftich Bericht an alle Stende Düdtzscher Nation / wo vnde jn wath gestalt / de löfflyken Stede des Köninckrykes Dennemarcken / Copenhagen vnd Ellbagen / tho ytzigen Krige gedrungen vn<de> genödiget / Woruth mennichlick ermethen kann / dath solck Krygh / nicht vth der framen Borger wollusticheit / sonder vth groter auerswenckliken Besweringe / Vorderye vn<de> Tirannischem Regimente des Rykes Rades / vororsaket vnd angefangen.
(An die Stände deutscher Nation gerichtete Erklärung der Städte Kopenhagen und Malmö zu ihrem Konflikt mit dem dänischen Reichsrat. Nach dem Tode Friedrichs I. von Holstein waren in Dänemark bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen ausgebrochen, die erst 1536 mit der Übergabe des belagerten Kopenhagens endeten. Siehe auch Sendbrief 1523a, Sendbrief 1523b und Warhaftyge nyge tydynge 1535. Siehe ferner Wikipedia: Grafenfehde.)


Sendbrief (1540)
Franciscus van gotz genaden Bisschop tho Munster vnd Osnabrugk. Administrator to Mynden! [Datum Jborch am dage Purificationis gloriosissime virginis Marie. Anno d<omi>ni xve xl.]
(Franz von Waldeck lädt zu einem münsterländischen Landtag auf dem Laerbrock ein. Siehe auch Sendbrief, 1542 und Sendbrief, 1548.)


Sendbrief (1542)
Franciscus vann godtz gnaden Bisschop to Munster vnde Osenbrugge Administrator to Mynden [Datum thom Petershagen. Am Sondage Cantate. Anno etc. xlij.]
(Franz von Waldeck lädt zu einem münsterländischen Landtag auf dem Laerbrock ein. Siehe auch Sendbrief 1540 und Sendbrief, 1548.)


Sendbrief (1548)
Franciscus van gotz gnaden Bisschop tho Munster vnnde Oßnabrugk. Administrator tho Myndenn. [Datum Petershagen / am Sundage Letare. Anno etc. xlviij.]
(Franz von Waldeck lädt zu einem münsterländischen Landtag auf dem Laerbrock ein. Siehe auch Sendbrief, 1540 und Sendbrief, 1542.)


Warhafftige Nye Tyding (1581)
Warhafftige Nye Tyding / wo de Kön. Mäit. tho Schweden de Stadt Carelegorodt / vp Düdesch Kecksholm in Rüßlandt / vnd darnach de Hüser vnd festinge Padis / Wesenberch / vnd Tolßborch in Lyfflandt gelegen / dem Muscowiter mit gewalt genamen vnd affgedrungen hefft. Vth Reuel in Lyfflandt van einem Prediger darsüluest / na Rostock geschicket / mit einem schriuende / darinne begeret wert / dewyle man flytigen vor de Lyfflender aldar gebeden / nu ock vnserm HEREN Godt vor se dancken / vnd wyder vor se bidden wolle. Vth dem Original in Sassescher sprake / darin<n> wo vnd vp wat tydt alles thogahn / geschreuen was / gedruckt tho Rostock. Anno M.D.LXXXI.


Warhaftyge nyge tydynge (1535)
Warhaftyge nyge tydynge van der Slachtynge de Jn deme Koenyngkryke tho Dennemargken gescheen yß / Jm Lande Fuene by einem: Stedtlyn Asseniß / genomet. Anno. etc. XXXV.
(Auf dem letzten Blatt steht: "Datum vppe deme Ossen barghe. ect. Alleyne Gade de Ehre." Von der Schlacht am Ochsenberg bei Assnis (Assens) auf Fünen am 11. Juni 1535. Siehe auch Sendbrief 1523a, Sendbrief 1523b und Sendbrief 1535. Siehe ferner Wikipedia: Grafenfehde.)


Wat nun hat Herr Prüeß gewaget (1657)
WAt nun hat Herr Prüeß gewaget / Artofacius von Mobern, in:
CARMINA VOTIVA NUPTIIS Per-eximii & Doctissimi VIRI, DN. GEORGII Preussen - Scholae Guelficae Conrectoris dignissimi SPONSI, et Lectißimae pudicißimaeque Virginis DOROTHEAE CLARAE, (...) XIII. Calend. Novemb. Anno (I) I) c LVII. Dicata Ab Affinibus, Collegis & Amicis. VVOLFERBYTI, Typis JOHANNIS BISMARCI, ANNO (I) I) c LVII.

(Gedicht zur Hochzeit von Georg Preuß und Clara Dorothea Preuß. Ostfälische Mundart.)


Wo de Hispanier vnde Venedier knechte (1533)
Nye tydinge / wo de Hispanier vnde Venedier knechte / hebben keyserlike vnnde Köninglike Maiestat / dem Türken vorköpen vnde vorraden wyllen / Jn der Stadt Sant Vitt yn Kernten / alse hir na volget. M.D.XXXIII. [Gegeuen tho Bresla / am XX. Nouembris.]


Wunderlike handelinge der Döpers to Münster yn Westfalen (1535)
Warafftich Berycht / der wunderliken handelinge / der Döpers to Münster yn Westfalen / wo sick alle saken / Yn vnd na eröuerynge der Stadt begëuen hebben. Ock wo alle handelynge eyn ende genamen hefft ect. [M. CCCCC. XXXV.]

Über dem Porträtkopf Johann Bockelsons auf der Titelseite steht: "Johan van Leyden Koning tho nyen Jerusalem / vnd der gantzen Werldt. Synes ölders / ym söuen vnd twyntigsten Yare."

Bericht der Ereignisse während und nach der Rückeroberung Münsters, die die Wiedertäuferherrschaft in Münster beendete. Siehe auch Tuchtordeninge (1533), Rothmann (1532), Rothmann (1533), Rothmann (1534), Rothmann (1535) und Münsterische Chroniken 2.


Wunderlike tydinge (1538)
Wunderlike tydinge van eynem Geldt Düuel / eyn seltzam / vngelöuelick doch warhafftich geschicht tho Franckfort an der Ader gescheen / vnd orkuntlick vthgegaen.
(Enthält zwei Aussagen zu einem merkwürdigen Vorfall mit vielleicht einem Fall von Geisteskrankheit. "Geschen vnd gegëuen tho Franckfört an der Ader / Dönnerdages am dage Lucie Anno xxxvij." und " Gëuen des Sönnauendes na Natiuitatis Christi. Anno ect. M. D. xxxviij." Auf Seite 7 des Digitalisats wird vom Hochdeutschen als "Ouerlendisck Düdesch" gesprochen. In Köln 1478a findet sich auf der zweiten Seite des Vorwortes der Ausdruck "ouerlant".)


 

Kataloge

Brandis, Lucas (um 1478)
witlik sy allen luden dat hir sind to kope desse naghschreuene boke in dudesch. Js dat ieningen behegelik is desse nageschreuene boke alle edder etlike to kopen de mach kame<n> in de stede edder herberge hir na gescreue<n> he schal vinden enen milden verkoper:
(Katalog zum Verkauf angebotener Bücher)


 

Wörterbücher

Chyträus, Nathan (1582)
NOMENCLATOR LATINOSAXONICUS. MULTO ALIIS LOCUPLETIOR. ROSTOCHII Typis Stephani Myliandri. Anno (I) I) XXCII
(Lateinisch-niederdeutsches Wörterbuch.)


Chyträus, Nathan (1594)
NOMENCLATOR LATINOSAXONICUS. denuò editus. Rerum nauticarum nomenclaturis & phrasibus paulo plenius insertis. HAMBVRGI. Typis Henrici Binderi. M.D. XCIIII
(Lateinisch-niederdeutsches Wörterbuch.)


Chyträus, Nathan (1613)
NOMENCLATOR LATINO SAXONICUS, DENUO EDITUS, RERUM NAUTICARUM NOMENclaturis & phrasibus paulò pleniùs insertis. ROSTOCHII. Typis Reusnerianis, sumptibus Iohannis Hallerfordij, civis & bibliopolae Rostochiensis. ANNO M. DC. XIII.


Chyträus, Nathan (1614)
NOMENCLATOR LATINO SAXONICUS DENUO EDITUS. Rerum Nauticarum Nomenclaturis & Phrasibus paulo plenius insertis. HAMBVRGI. Excudebat PAVLVS Langius, Impensis HENRICI DOSEN. ANNO (I) I)c. xiv.
(Lateinisch-niederdeutsches Wörterbuch.)

Siehe auch:

Lossius, Lucas (1558)
ENCHIRIDION PARVVLORVM. CONTINENS VOCABVLA RErum, formulas latinae locutionis, selectiora dicta Fabij Quintiliani, & praeceptiunculas eiusdem de emendata lectione & pronunciatione. ITEM: QUAEDAM DE RATIONE DISTINGVENDI, DE SPAcijs respirationum, de punctis & de Orthographia. ITEM: REGVLAS PVERILES DE ORDINE SYNTAXEOS, & alia quaedam futura non inutilia pueris, iam de integro emendate magis & distincte excusum & auctum. A LVCA LOSSIO Luneburgensi collectum. [VITEBERGAE IN OFFIcina haeredum Georgij Rhaui.]
(Am Ende der Widmung steht: "Ex Lunaeburgo. Anno M. D. XLIX. uicesimo primo die Augusti." Der Abschnitt Vocabula rerum enthält ein lateinisch-niederdeutsches Wörterverzeichnis.)


Vocabularius
Uocabulari<us> i<n>quo. Jn dessen vocabulario sted dat dudessche voer. vn<d> ys seer nut all den ghenen de dudessche kunnen lesen. vnde begher<en> vocabula tho weten in latino de moghen se hyr ynne vinden
(Niederdeutsch-lateinisches Wörterbuch, Anfang 16. Jh.)


 

Medizinische Literatur

Albertus Magnus (1613)
Albertus Magnus. DAruth der Fruwens ere Heimlicheit / thofellige Schwackheit / vnde Arstedye : Dartho mennigerley Krüder / Eddelstene vnde Deerte ardt vnde Natur : Ock rath yegen de Pestilentz / vnd vam Aderlatende kan gelehret werden. Vppet nye mit flythe dörchgesehen / Vnde mit einer Vörrede van Alberti Magni herkumpst vnd Leuende vormehret / vnde also in de Sassische Sprake gebrocht. Hamborch / Jm Jahr : 1613.


Arstedyge boeck (1483)
Eyn schone Arstedyge boeck van allerleye ghebreck vnnde kranckheyden der mynschen.
(Der Text des Kolophons lautet: "Finitus est iste libellus herbarius Anno d<omi>ni Millesimo quadringe<n>tesimo octuagesimotertio in vigilia sancti petri ad vincula.")


Arstedyen (1610)
Etlyke schöne / gewisse vnde bewerde Arstedyen / des Lyues gesundtheit tho vördern vnde beholden / sehr nütte vnde denstlick / insunderheit so men desüluigen recht bruket. Ock wo men allerley Wyn / krefftige gebrende Water / wolrükende Olye / vnde etlyke vorborgene Künste maken schal / etc. Dörch eine guden Fründt vth grothen dürbaren vnde kunstryken Bökern der Medicin / mit flyte thohope gelesen vnde Colligeret. [Gedrücket tho Hamborch / by Philipp van Ohr Eruen. Jn vörlegginge Hinrick Dosen. Jm Jahr / 1610.]


Bock der arstedien (1484)
[Bock der arstedien van allen krankheyden vn<de> ghebreken des mynsche<n>. Lübeck, Bartholomeus Ghotan, 1484]
Auf der letzten Seite steht: "Mille quadringentis simul octuaginta retentis Jn quarto cristi pro laude dei decus isti. Hoc opus arte mei impressum Bartholomei Ghotan / degentis et in vrbe lubeck residentis."


Cuba, Johannes von (1492)
Hiir heuet an de lustighe vnde nochlighe Gaerde der suntheit [Lübeck : Steffen Arndes, 1492]
"Hyr endighet sik dat boek der krude. der eddelen stene vnde d<er> watere der mynsche<n> ghenomet (De ghenochlike gharde d<er> suntheit) de betheerto d<er> meynheit begraue<n> vnde vorborghen ghewest is. vnde nu den mynschen tho nutte gheapenbaret vnde in dat licht ghebrocht (vnde ghedrucket is dorch dat beueel Steffani Arndes inwaner d<er> keiserliken stat Lubeck) Na der borth vnses heren. Mccccxcij. Des got (mit alleme he<m>melschen heere) ghelauet vnde gheeret sy nu vnde to ewighen tiden.)"


Cuba, Johannes von (1520) Exemplar der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
Dit is de genochlike Garde der suntheyt. to latine Ortulus sanitatis / edder Herbarius genömet / dar me ynne vindet alle arth / nature / vn<de> eghenschop d<er> Krudere / vnde der eddelen stene. Dorch welkerer krafft vn<de> döget de krancke gesunt / vn<de> de ghesunde minsche vor kra<n>kheyt bewart werde<n> mach. Jte<m> wo me<n> des minsche<n> water besen vn<de> recht richte<n> schal. Jte<m> yn dem ende desses bokes vindestu eyn register / dat dy behendickliken na wiset wor eyn yewelk krut / saet / sap / vnde eddel steen gud edder scheddelick to ys. [Lübeck, Steffen Arndes Erben, 1520]
Auf der letzten Seite vor dem Register steht: "Hir endighet sick dat boek der krude. der eddelen stene / vnde der watere der minschen / genömet De ghenöchlike garde der suntheyt / de vörmals den minschen to nütte gheapenbaret vnde gedruckt worden is / vnde up dat nye mit gantzem<m> flite ghecorrigeret vnd gedrucket in der Keyserliken stad Lubeck in saligen Steffen Arndes nagelaten druckerye. Na der borth unses heren. M.CCCCC. vnde. xx am sonauende na Vincula Petri. Des got mit allem<m> he<m>melschen here gelauet vnd gheeret sy nu vnd to ewigen tyden Amen."


Cuba, Johannes von (1520) Exemplar der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Dit is de genochlike Garde der suntheyt. to latine Ortulus sanitatis / edder Herbarius genömet / dar me ynne vindet alle arth / nature / vn<de> eghenschop d<er> krudere / vnde der eddelen stene. Dorch welkere krafft vn<de> döget de krancke gesunt / vn<de> de ghesunde minsche vor kra<n>kheyt bewart werde<n> mach. Jte<m> wo me<n> des minsche<n> water beseen vn<de> recht richte<n> schal. Jte<m> yn dem ende desses bokes vindestu eyn register / dat dy behendichliken na wiset wor eyn yewelk krut / saet / sap / vnde eddel steen gud edder scheddelick to ys.


Puff, Michael (um 1484)
Hyr na volghet ene nutte materien va<n> me<n>nigerleye gebranden watere<n>. wo me de bruk<n> schal to des mynsche<n> su<n>theyt. [Lübeck : Bartholomeus Ghotan, um 1484]


Schönefeldt, Lorenz (1534)
Ein gantz fruchtbar vnderricht - einem jewelcken minschen tho syner gesuntheit / nödich / vnde lustich tho lesen / wes he syck vpp de Vrin effte dat water der minschen tho vorlaten / sampt allen vmstendicheiden / vnde Myßbrüken des süluigen / dorch Laurentium Schönefelt. der Arstedye Doctor vnd Lyffarste der Keyserlyken Stadt Lübeck. Am ende synt alle Capittel / dar van jn dessem boke gehandelt wert / vortekent. M. D. XXXiiij. [Jn der Keyserlyken Stadt Lubeck by Ludowich Dietz gedrücket.]


Staffelsteiner, Moses (1547)
Regiment wedder de Pestilentie - vthgegan dörch Moysen Staffelsteiner Jöden Medicus / wanhafftich to Weymar / vth den olden Jödeschen Böken ynt Düdesch getagen / allen minschen tho nütte. [Dörch Johan Balhorn gedrücket. M. D. XLVII.]


Staffelsteiner, Moses ; Hamsport, Cornelis van der (1596)
Twe korte einfoldige Recept jegen de Pestilentz / Dat Erste / Eines Olden hochgelerden vnd wolerfarnen / der Kön. May. tho Dennemarcken / wilandt Lyff Medici vnd Doctoris Corneli van Hamsport / vor den simpelen vnd gemeinen Man gestellet. Dat Ander / Vthgegan dörch Moysen Staffelsteiner Jöde<n> Medicus / wanhafftich tho Weymar / vth den olden Jödeschen Böken ynt Düdesch getagen / allen Minschen tho nütte. Gedrücket tho Hamborch / Hinrick Binder Anno 1596.


Staffelsteiner, Moses ; Hamsport, Cornelis van der (1603)
Twe korte eintfoldige Recepte / yegen de Pestilentzie. Dat Erste / Eines Olden / Hochgelerden vnde Woleruaren / der Kön. May. tho Dennemarcken / gewesener Lyff Medici vnde Doctoris Corneli van der Hamsporte / vor den simpelen vnde gemenen Man gestellet. Dat Ander / Geordenet van Moysen Staffelsteiner Jöden Medico / wanhafftich tho Weymar / vth den olden Jödischen Böken int Düdesch gebracht / allen Minschen tho nütte. [Gedrücket in der Keyserliken fryen RycksStadt Lübeck / by Johann Ballhorn / 1603.]


Valescus de Taranta (um 1484)
Ein ghud bewert regime<n>te dar mede en iewelik mynsche mach seker syn d<er> pestilencie.
Am Ende des Werkes steht: "Hyr heft enen ende dat klene bock van der pestilencien / ghemaket van deme vorluchteden manne vnde doctor / gheheten Valastus. van tarenta. des koninghes van Frankrike en arste. vnde was eyn vornamen arste der arsten. (Deo Gracias.) " Es folgt ein Gebet gegen die Pest. Darauf folgt auf der letzten gedruckten Seite der Eintrag: "Bartholomeus Ghotan impressit in Lubeck."


 

Literatur zur Seefahrt

Horst, Peter van der (1676)
Kunst der Seefahrt Darin Gründlich werdt angewisen wo men een Schip aver de See van einem Lande tho dem andern bringen sal. Beschreven van P.V.D.H. [1676]
(Niederdeutscher Text auf S. 23-112 des Digitalisats.)


Tangermann, Johann (1655)
Wechwyser tho de Kunst der Seevaert. Allen Seevaerenden sehr nütte und Deenstlick. Mit grohtem Flyte gestellet Calculeret unde im Druck gegeven Dorch Hanß Tangerman Leeffhebber der Mathmat: Ock Schryff unde Reken Mester in Hamborg. Hamborg Gedruckt by Michael Pfeiffern / Jm Jahr / 1655


Water Recht vnde Schypp Ordeninge (1555)
Dat Water Recht / Vnde Schypp Ordeninge. Wo sick de holden schölen / So beyde der Ost vnde West See / gebruken: Allen Schyppern / Koplüden / Handelern vnde Bosslüden / tho nutte vnde wolgeuallen / yn den Druck gegeuen. [Gedrücket tho Magdeborch / dorch Hans Walther. M.D.LV.]


 

Kalendar/Astronomie/Astrologie/Weissagung/Traumdeutung

Brotbeihel, Jeremias (1552)
Practica Düdsch / vp dat Jar Vnsers Herrenn M.D.LJJ. dorch den fryen kunstgelerden Hieremiam Brotbeyheln gepracticiert. Heren desses Jahrs negest Godt. Venus. Jupiter. Mars. Gedruckt tho Dörtmund dorch Philips Maurer.


Drombökeken (1594)
Drombökeken. Wo men nachtlike Gesichte / vorbildinge vnnd Dröme / bedüdinge erkennen vnd lehren mach / vth Olden vnd Nyen künstliken Drohmbökeren / flytich vpt körteste thosamende getagen vnd gestellet deßgelyken vörhen nywerle im Drucke vthgeghan. M.D. XCIIII. [Gedrücket tho Hamborch by Henrick Binder. Z.V.C. ANNO DOMINI. M.D. XCIIII.]


Friess, Wilhelm de (1558)
Pronostocatien. Eine wunderlike prophecie / gepracticeret van dem Olden Meister Wilhelm de frese van Mastricht / Doctor vnd Astronomus der süluigen Stadt / welcker Kortes na synem dode vnder synem Höuet küssen gefunden is geworden / welcker beginnende ys van 1558. wenhte vp 1570. hir vann de lasten 4. Jaren seer wunderlick syn schöllen.


Friess, Wilhelm de (1568)
Prognosticatio: Eine wunderlike Prophecie / gepracticeret van dem Olden Meister Wilhelm de Frese van Mastricht / Doctor vnde Astronomus dersüluigen Stadt / welcker kortes na synem Dode vnder synem Höuetküssen gefunden ys worden / Angande van dem Jare 1558. warende beth vp dat Jaer. 70. Vnde yn den lesten 4. Jahren / wert men veel wunders belëuen. Gedrücket ym Jare / 1568.


Kemerling, Lambert (1588)
PROGNOSTICON Astrologicum. Vp dat Jär na der heylsamen Gebordt vnsers enigen Erlösers vnd Salichmakers Jesu Christi / M.D.LXXXVIII. Gestellet dörch Lambertum Kemerlingium Reualiensem Liuonum. [Gedrücket yn der Keyserliken fryen RycksStadt Lübeck / dörch Johan Balhorn / vpt Jaer M.D.LXXXVIII.]


Mithob, Hector (1598)
Allmanach vnde Practica / vp dat Jaer / nah der Geburt Jhesu Christi / 1599. Gestellet dörch. D. Hectorem Mitthobium Phisicum Ordinarium tho Hannouer.


Möller, Bartholomaeus (um 1598)
[Allmanach vnde Practica vp dat Jaer na der Gebordt Christi M.D. XCIX] Gedrücket thom Dahm / inn der Newmarck by Christoffer Rungen / in vorleggung Bartholomaei Molleri vnd Bernhardi Meßingij. Vp dat Jahr 1599.


Winand, Heinrich (1604)
Almanach vnde Practica / van wedder / winde / glücke vnd vnglücke tho water vnd tho Lande / vp dat Jahr na der Gebordt vnsers HEren Jesu Christi. M. DC. V. Gestellet dörch HENRICUM WINANDUM Osenbrug. Scholae L. [Gedrücket tho Hamborch / Dörch Philip van Ohr. 1604]
Auf Seite 41 des Digitalisats findet sich ein weiteres Titelblatt folgenden Inhalts: "PROGNOSTICON Vp dat Jär na der Salichmakenden Gebordt vnsers HEREN vnde Heylandes Jesu Christi. 1605. Gestellet dörch HENRICUM WINANDUM Ossenbrug. Scholae L. Gedrücket tho Hamborch / Dörch Philip van Ohr." Auf Seite 42 des Digitalisats steht: "... den 11. Decembris disses thom ende lopenden 1604 Jahrs..."


 

Lieder

Blömeken, Greiger (1640)
GREIGER Blömeken / Hueßmans by dem Sternbarge / vnde dar so herümmer herraffer her Grothe Klage / auer de Vorkehrde Warlt / vnd sonderlyken auer dat leeuen Fryens Sorgfoldicheit: Wo bitter suwer einen guden Kehrl wart / wenn he sick tho dissen Tyden mit Fryen begyfft / ect. Allen Fryers vnde Fryerschen tho guder Wethenschop gegeuen vnde thosamen gerapet Van GREIGER BLOMEKEN, in dem Jahre 1640. vnde ock in den Druck geuen am H. Sünte Barthomaeus Dage / was effen de 24. Augusti


Dweer-Piper, Moritz (1651)
Eygentlyke Beschryvinge Der mannigerley Art Stemmen / so in der Bungen vnde Gigeln vorborgen syndt / vnde in den Kösten sick dunckeler Wyse hören laten so vör düssen up Vits Fidelstrykers vnd Barber Bungenmanns Köste Klärlyck an den Dach gegeven / Numehr vpt nye weddervppelegt dörch Moritz Dweer-Piper van Trümmelhusen. Gedrukket tho Gigelsheim By Berendt Bummert in der Bassunen-Twyte. Anno M. DC. LI.


Landauer, Joachim (um 1550)
Twe Lede volgen / Dat erste vam Pensenouwer. Dat ander / Van der Gellerschen vn<de> Burgundischen Slacht. Jm Tone / Jdt geit ein frischer Som<m>er dar hër.


Leeder (um 1520)
Na Christi unses heren ghebort. M.CCCCC. und XX. yaer in Januario synt sulche erschynynge wo hyr navolget to Wyen in Osteryck, in deme nygen erwelten romeschen koninck lande van mennighen gheseen worden


Leeder (um 1540a)
Twe schöne Lede / Van der Königinnen van Vngern / Frouw Maria vnde erem Gemahl Köninck Ludowich / Vnde ys dat Erste ym Thone / Mach ick vngelücke nicht wedderstan. Noch ein schön Geistlick Leedt / Jm Thone / Ach Godt wem schal ick t klagen. [Gedrücket tho Lübeck / dorch Johan Balhorn.]


Leeder (um 1540b)
Twe lede volgen / Dat Erste / Van Dirick van dem Bërne / wo he sülff twölffte / den Köninck van Armentriken / mit veerde halff Hundert Man / vp synem egen Slate / vmmegebracht hefft. Dat ander / Van Juncker Baltzer.


Leeder (um 1547a)
Veer leden volgen Dat erste / Van der Vlen van Peyne / im Stiffte to Hildenßheim. Dat ander / Godt weeth wol wër vns de Lilien brickt. Dat drüdde / Van der Stadt Dam / de Hertog Jürgen innam. Dat veerde / Ach vnfals nydt / so lange tydt.


Leeder (um 1547b)
Dre nye lede volgen / Dat erste / Ydt seten dre Landsknechte bi dem kolden win. Dat ander / Van der slachtinge vor Brëmen. Dat drüdde / Jck sach mi vor jennem wolde / ein fynes hertzlin staen.


Leeder (um 1550a)
Vyff lede volgen / Dat erste / Jdt daget vor dem Osten. Dat ander / Jdt is my ein kleins woltfögelin geflagen vth minder handt. Dat drüdde / Ach Godt wat moth ick liden / vngunst tho desser stund. Dat veerde / De Sun<n> de steit am högsten / ym tone Jck moth van hinnen scheiden. Dat föffte / dat troren is vorgangen / ym tone Frisch vp yn Gades Namen / ect.


Leeder (um 1550b)
Veer leden volgen / Dat erste / Jck stundt an einem morgen. Dat ander / Mir is ein fyn bruns mëdelin / gefallen yn mynen syn. Dat drüdde / Wol vp gi Christen alle / Jm tone / Wol vp gi Lantzknecht alle. Dat veerde /Jck armer Boß / bin gantz vorert / etc.


Leeder (um 1551)
Veer lede volgen / Dat Erste / Van dem löfliken Barger vissche / ect. Dat Vögelken synget synen sanck. Dat ander / Mit Mit einem bedröueden sange. Dat drüdde / Och valsche hert vnd rotermundt / wo heffstu mi bedragen. Dat veerde / Jck hebb lang nicht gesangen.


Leeder (um 1553)
Twe nye lede volgen / Dat Erste / van der Slacht / welcker gescheen ys by Borchdorpe / am dörpe Siuershusen / den ix. Julij. Anno 53. Jm tone / Se synt geschicket thom storme / Dat ander / Van Hertoch Mortiz dem Cörförsten / vnd Marckgrauen Albrecht van Brandenborch / ym Thone Waket vp ghy Düdeschen alle.


Leeder (um 1555)
Sös lede volgen / Dat erste. Wat wert ydt doch / des wunders noch. Dat ander / Als wert vorkert. Dat drüdde / Der Werldt pracht. Dat veerde / Vël glücks vnd heil / is nemande veil. Dat vöffte / Se acht miner nicht / vth auermodt. Dat Söste / Min gemöte vnde blot.


Leeder (um 1557)
Dre schöne Lede / Dat Erste / Van dem Wolgebarn vnd Eddelen Herrn / Herrn Philippus / Grauen tho Spegelberch vnde Pyrmondt. Jm Thone / Jck bin vorwundt yn yamers nodt. Dat Ander / HEre Jhesu Christe Gades Sön. Dat Drüdde / Jck armer Sünder beklage my sehr. [Gedrücket tho Lübeck / dorch Johan Balhorn.]


Leeder (um 1560a)
Twe schone historien Lede / Dat erste / Van dem Olden Hillebrande / Dat ander / van der eddelen Lucretia.


Leeder (um 1560b)
Ein Schöne nye Leedt / Vam Affgade Bell / vnde syner Presterschop / vnde van erem Deuestall. Jm Thone / Jdt wanet Leeff by Leue / dartho groth herteleidt.


Leeder (um 1560c)
Ein hübsch nie Ledt / De Eppele van Geillingen is he genant / Jm Thone / Jdt was ein frischer fryer.


Leeder (um 1560d)
Veer schöne lede / Vam Slömer. Dat ander / Venite gy leuen Gesellen ane sorgen. Dat drüdde / Van söuen Stalbrödern. Dat veerde / Van den achtein eigendömmen der Drenckers.


Leeder (um 1563)
Ein nye Ledt / Van dem Tyrannischen Vyende dem Muscowiter / wo he dem Köninge vth Palen ynt Landt gefallen ys / vnde eine Stadt Polotzko genandt / yngenamen hefft / gestörmet / gemordet vnde vorbrendt / allent wat em vörgekamen ys / etc. Jm Thone / Ydt gheit ein frischer Sommer darher / etc. Dat Ander / Allein tho Godt vth herten grundt / Jm Thone / Wo Godt de HEre nicht by vns höldt / etc.


Leeder (um 1564a)
Ein Nie Ledt / van dem Scharmützel / so nielick / van dem Köninge tho Dennemarck / vnd den Heren van Lübeck / yegen den Köninck tho Sweden / gescheen / den 30. vn<de> 31. Maij / Anno. 1564. Jn Störtebekers Tone / edder alß men singt van Juncker Baltzer ect.


Leeder (um 1564b)
Ein Nye Ledt Daryn angetöget wert de gruwsame Schlacht / daryn veel Lüde vmbgekamen synt / van Mans vnde Frouwen / ock yungen Kindern / etc. Jm Thone / Jck stundt an einem Morgen. Dat Ander Leedt / Jck arme Sünder beklage my sehr / Jm Thone / Jck armes Medtlin beklage my sehr. [Gedrücket tho Lübeck / dorch Johan Balhorn.]


Leeder (um 1565)
Dre lede volgen: Dat Erste / Entlouet ys vns de Walde. Dat Ander / Myn flith vnd möy ick nü hebb gespart. Dat Drüdde / Js ein ledt vam Hoffleuende / vnde der Försten vnde Heren vngnade tho Houe / vth erfaringe gemaket / etc. [Gedrücket tho Wulffenbüttel / durch Cordt Horne.]


Leeder (um 1568)
Ein schön Klageledt / Darinne angetöget vnd gemeldet wert / van den Wolgebaren Grauen vnd Heren / alse nömlick Graue van Egmundt vn<de> Graue van Horn / welcker dörch Duca de Alba vnschüldichlick / van wegen Christliker bekentenisse gerichtet synt worden. Jm Thon Do Jesus an dem Crütze stundt / ect. Dat Ander / Ach Vader vnser all / Jm Thone / Venus du vnd dyn Kindt / ect.


Leeder (um 1581)
Twe schöne nye Lede / Dat Erste / Van einem Mönnicke vnd van eines Schnyders Frouwen. Jm Thone / alse men vam Lindenschmit singet. Dat Ander / Jdt licht ein Sloth yn Osterrick / dat ys gantz woll gebuwet.


Leeder (um 1590)
Veer hübsche lede / Dat Erste / Vam Danhüser. Dat Ander / Der werlt pracht / ys hoch geacht. Dat Drüdde / Nu scheiden bringet my swer. Dat Veerde / Elend byn ick /beth dat se mick / ect. [Gedrückt tho Wulffenbüttel by Conrad Horn.]


Leeder (um 1611)
Veer schöne Leder volgen / Dat Erste / Van dem Wulue vnd der Gans. Jm Thone / Jdt gheit ein frischer Sommer darher. Dat Ander / Hertlick deih my erfröuwen Dat Drüdde / De Heger ys ein speger Vagel. Dat Veerde / Jck weth wol ein der was ick leeff vnd werdt. Gedrückt im Jahr. 1611.


Leeder (1612)
Twe schöne Geistlyke Leder / Dat Erste / Vam Chrstlyken / vnde saligen Affscheydt / Heren CHRISTIAN IV. Köninck tho Dennemarck / ect. vp körteste vorfatet. Dat Ander / Vam vorlaren Söne / Na also groter Leeue / etc. Gedrücket tho Hamborch / Jm Jahr / 1612.


Leeder (1613)
Twe schöne L<e>der / dat Erste: Van Willhelmo Van Nassouw. Dat Ander / Jck rope dy myn hemmelsche Vader an / etc. [Gedrücket im Jahr: 1613.]


Leeder (1615)
Ein schön Leedt. Van dem Eddelen Chörförsten van Sassen / welcker neuenst anderen Steden / Försten vnd Heren / wegen Gades Wordt Ridderlyck gestreuet / vnde endtlyck darauer gefangen / vnde van Landt vnde Lüden voryaget ys worden. Jn syner eigenen Melodie. Gedrücket im Jahre / 1615.


Leeder (1616)
Ein Nye Leedt / Van der Stadt Braunschwich / Wo desüluige vnvorhapentlick / vnd gantz Vyendltick auerfallen / Wat sick darby thogedragen / vnde wo desüluige dorch Gades starcken Arm / endtlick den Strydt vnde Auerwinninge erlanget / Mennichlyken thor guden Narichtinge vnde steder Gedechtnisse / in nafolgende Ryme Gesangeswyse vorfahtet: Jm Thon / Jck reedt my einmahl to Brunschwich vth / etc. Gedruckt im Jahr / 1616.


Leeder (1639)
YDt woll een Buwr een Brutlacht hebben [1639]


Meyer, A. (1559a)
De Warhafftige Hystorie / van dem Christlicken vnde saligen affscheide / Hernn Christiani III. des Löfliken vnd alderchristlicksten Köninges tho Dennemarcken / etc. vp dat körtste / yn eyn Ledt voruatet / Dörch M. A. Meyer. Tho syngen / na der Melodie / van dem olden Köninge tho Dennemarcke / de men süß nömet / Juncker Baltzers wyse. [Dörch Johan Balhorn gedrücket. M. D. LIX.]
(Siehe auch Meyer (1559b) und Geyßpuscher(1559).)


Meyer, A. (1559b)
Twe schöne Lede / Dat Erste / Van dem Christliken affschede / Herrn Christiani III. Köninck tho Dennemarcken / etc. vp dat körteste voruatet / dörch M. A. Meyer. Dat Ander / Van dem Christliken affschede van disser Werldt / Jm thone / Jßbruck ick moth dy laten.
(Siehe auch Meyer (1559a) und Geyßpuscher(1559).)


Reinhard, Johann (um 1560)
Ein gatnz erbarmlike / vnd ëlende klage / Des armen vnnd hartgedrengden Lyfflandes / Vor etliken wëken heruth in Prüssen geschickt / vnnd itzund rymeswyse in Druck vorfertiget. Sampt enem Klagelede der wechgeuorden Menner / Frouwen vnd Kindern. Dorch Johannem Reinhardum Grawingellinum.


Wetz, Ambrosius (um 1580)
Twe gründtlike vnde Warhafftige nye Tydinge / De Erste / Wo dat ydt tho Westerhusen yn der Marcke Brandenborch kort vor Paschen / dörch Gades gnade Korn vam Hemmel geregent / Deßgeliken den 23. Aprilis, Anno 1580. yn einem Stedeken Nyestadt genömet / Ock tho Potlitz / dar ock dat Korn vam Hemmel ys geuallen / welcker van den Lüden ys vpgelesen vnde thosamen gesammelt / daruth Brodt gebacket. Jm Thone Ach Godt do dy erbarmen. Gestellet dörch Ambrosium Wetz. Noch ein wunderlick nye vnerhört Geschicht / so in Norwegen sick thogedragen hefft / vmme vnde auer der Stadt Bergen / wo ydt darsüluest leuendige Müse vam Hemmel geregent hefft / vmme Martini negest vorgangen. Jm Thone / Alse men den Lindenschmidt singet. [Gedrücket tho Lübeck / dörch Johan Balhorn.]


Würzburg, Hans von (um 1548)
Twe schöne lede volgen / Dat Erste / Van der Slacht Pauya gescheen / gedichtet vnde erstlick gesungen / dorch Hans van Wirtzborch / yn einem nyen Thone. Dat Ander / Jn mynes Heren Garden / wassen der Blömlyn vël / Jm Thone / Entlouet ys vns de Walde / yegen dessen Winter kaldt.


 

Reime/Gedichte

Junior, Johannes (1604)
Rhythmi Mensales. Dat ys: Ein seer lustich vnde kortwylich Bökeschen / darinn beyde Geistlike vnde Werldtlike Ryme tho vinden / van der Leuern / so aner Dische / in Kösten / Gastbaden / vnde dergelyken Geselschoppen könen vnde mögen gebruket werden: So thouörn nüwerle im Drücke geseen worden. Nu öuerst körtlick thosamen gestellet / vnde in öffentliken Druck gegeuen / Dörch IOHANNEM IVNIOREM. Gedrücket tho Hamborch / Jn vorlegginge M. Frobenij / Jm Jahre: 1604.


 

Aberglauben

Meiger, Samuel (1587)
Nödige vnd nüte vnderrichtinge I. Van der Töuerschen geschwinden list vnd geschicklicheit quadt tho donde. II. Vnde / Dat Töuerye eine Düuelsche Sünde sy / de wedder alle teyn Gebade Gades strydet. III. Vnde / Wo eine Christlike Ouericheit mit sodanen gemeinen Fienden Minschlikes geslechtes vmmeghan schöle. Dorch M. SAMVELEM MEIGERVM. Pastoren tho Nordtorp in Holstein / in dre Böker voruatet vnd affgedeelet. Hamborch. Anno M.D.LXXXVII. [Gedrücket tho Hamborch dorch Hans Binder. 1587]
(Siehe auch das Exemplar der Königlichen Bibliothek zu Kopenhagen.)


Brenz, Johannes (1546)
Van den Kornköpers / vnd mit wat wise me Rikedom christlick bekamen möge. Jtem van den Töuererschen de Wedder maken / eyn kort vnderricht. Dorch Hern Johan Brentz. Tho Rostock by Ludowich Dyetz gedruckt. M. D. XLvj.


Warhafftige vnd erschrecklike wunder (1600)
Warhafftige vnd erschrecklike wunder / De Erste / Wo in Eiderstede einer armen wedewen vnde einem Manne brodt tho blode worden / vnde wo ock etlyke Last Roggen tho Erden worden. De Ander / Wo de Düuel einer Maget den hals thobraken De Drüdde / Wo eine Söge 13. Wülpe gebaren / welckere erschrecklyck gewesen / vnd grothen schaden manck den lüden gedahn. De Veerde / Wo ein Kalff gebahren / mit einem Muscowiterschen Hode / darup etlyke Boeckstaue gestanden. De Vöffte / Wo men ein groth Gelüde vnd Gesenge in der Lucht gehöret / ock eine Begreffenisse veler doden / dat schrecklyck anthosehende gewesen. Alles vpt korteste beschreuen. Erstlyck Gedrücket tho Schleßwyck / By Nicolaus Wegener / Jm Jahr 1600.


 

Romane/Erzählungen

Guido de columnis (um 1478) - Exemplar der Staatsbibliothek zu Berlin
[Hyr begynth de inuoringe des bokes der historien va<n> der verstoringe der stat Troye]
Am Ende des Buches steht: "De Beslutinge dusser historien.:. JCk Gwido van Columpna ... Hyr heft een ende de historie van der verstoringe der eddele<n> vnde mechtigesten stat Troya. de gedicht vnde gemaket is na der borth Cristi vnses heren dusenttwehu<n>dert vnde in deme lxxxvij yare."
Siehe auch Brandis, 1478.


Guido de columnis (1478) - Exemplar der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Hyr begynth de inuoringe des bokes der historien va<n> der verstoringe der stat Troye


Guido de columnis (um 1495)
Hyr begynt de inuoringe des bokes der historien va<n> der vorstorynge der stat Troye.
(Der Text des Kolophons lautet: "Gedrucket vn<de> vulendet in der louelike<n> stat Magdaburch. dorch Mauriciu<m> brandis etc. Laus deo")


Jean d'Arras (um 1477)
[Historie van eener koninginnen geheten Melusina]
(Fragmentarisches Exemplar. Siehe auch Brandis, 1478.)


Petrarca, Franceso (um 1478)
De historie va<n> der duldicheit der vruwen Griseldis.
(Siehe auch Brandis, 1478.)


Salomon unde Marcolfus (1489)
Hyr hefft sick an de rede marcolphi vnde Salomonis [Gedrucket in der werdighen staed Stendal van Jochum westfael in deme. lxxxix. iare]


Van Alexander (um 1478) - Exemplar der Staatsbibliothek zu Berlin
Historie van Alexander
(Siehe auch Brandis, 1478.)


Van Alexandro (um 1478) - Exemplar der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Van Alexandro deme groten koninge.:.
(Unvollständiges Exemplar. Siehe auch Brandis, 1478.)


Van den souen wysen meisteren (um 1478)
Hir he<u>et sik an een boek vnd heth in deme dudeschen de historia va<n> den souen wysen meisteren.:.
(Siehe auch Brandis, 1478.)


Van der schönen Magelona (1601)
Eine seer kortwylige Historia / van der schönen Magelona / eines Königes dochter van Neaples / vnde einem Ridder / genömet Peter mit den sülueren Schlötelen / eines Grauen Söhn vth Prouintz. Erstlick vth der frantzösischen in de Hochdüdesche / nu öuerst in de Sassische Sprake öuergesettet. Hamborch / Jm Jahr / 1601.


Van twen kopluden (um 1495)
Eyne schone historie van twen kopluden vnde eyner thuchtigen framen frauwen


 

Satire

Grauianus vnd Grauiana (1583)
Grauianus vnd Grauiana. Van vntüchtigen / grauen / vnhöuischen Seden / vnd Bürischen geberden. Liss wol dith Bökelin offt vnd veel / Vnd do alltydt dat wedderspeel. [Gedrücket im Jare / 1583.]


Lauremberg, Johann (1652)
Veer Schertz-Gedichte / I. Van der Minschen jtzigem Wandel und Maneeren. II. Van Almodischer Kleder-Dracht. III. Van vormengder Sprake / und Titeln. IV. Van Poësie und Rym Gedichten. Jn Nedderdüdisch gerimet dörch Hans Willmsen L. Rost. Gedrücket im Jahr M.DC.LII.
Der handschriftliche Eintrag lautet: "Dies ist die wirklich erste bekannte Ausgabe von Laurembergs berühmten Veer Schertz-Gedichten, nicht wie Braune meint die dänische in Kopenhagen. Dies Exemplar ist ein Unikum u. darum besonders kostbar. 17.1.1911" Der handschriftliche Eintrag bezieht sich wahrscheinlich auf Niederdeutsche Scherzgedichte : 1652 / von Johann Lauremberg ; mit Einleitung, Anmerkungen und Glossar von Wilhelm Braune. - Halle a./S. : Niemeyer, 1879. Siehe auch die Besprechung des Werks von Daniel Georg Morhof am Ende des Buches.


Lauremberg, Johann (1655)
Veer Schertz Gedichte I. Van der Minschen jtzigem Wandel und Maneeren. II. Van Almodischer Kleder-Dracht. III. Van vormengder Sprake / und Titeln. IV. Van Poësie und Rymgedichten. Jn Nedderdüdisch gerimet dörch Hanß Willmsen L. Rost. Gedrücket im Jahr M.DC.LV.


Lauremberg, Johann (1700)
De veer olde berömede Schertz Gedichte Als erstlick: Van der Minschen itzigem verdorvenen Wandel unde Maneeren. I. Van Almodischer Kleder-Dracht. II. Van vermengder Sprake / unde Titeln. IV. Van Poësie unde Rym-Gedichten. Met eenen Anhange van etlicken in düssen Tyden nyen ingeschlekenen Mißbrücken. Gedrücket im Jahr 1700.


Lauremberg, Johann (ca. 1700)
De nye poleerte Utiopische Bockes-Büdel. Entworpen in veer Schertz-Gedichte I. Van der Minschen itzigem vordorvenen Wandel unde Maneeren. II. Van Almodischer Kleder-Dracht. III.Van vormengder Sprake / unde Titeln. IV. Van Poësie unde Rym-Gedichten. Jn Nedderdüdisch gerymet dörch Hans Willmsen L. Rost. Gedrücket in diesem itzigen Jahr.


Lauremberg, Johann (ca. 1720)
De veer olde beröhmede Schertz-Gedichte / Als erstlick: Van der Minschen itzigen verdorvenen Wandel unde Maneren. II. Van Alamodischer Kleder-Dracht. III. Van vermegender Sprake unde Tituln. IV. Van Poesie unde Rym-Gedichten. In Nedder-Dütsch gerymet dörch Hans Willmsen L. Rost Mit eenem Anhang van etlicken in düssen Tyden nyen ingeschlekenen Mißbrücken. Gedrücket in düssen itzigen Jahr.


Lauremberg, Johann (1800)
Veer berömede Spas-Gedichtge ut dem säbenteinden Jahrhundert mit eenem Bydrag van etliken in düssen Tyden nyen ingeschlekenen Mißbrüken, und Klage över de jtzige verkehrde Weld, und sunderlyk över des leven Fryens Möhseligkeit. Hamborg 1800.


Lauremberg, Johann (1861)
Scherzgedichte von Johann Lauremberg. Herausgegeben von J.M. Lappenberg. Stuttgart, 1861.


 

Rätsel

Werltlike Ratbökelin (1594)
Dat Werltlike Ratbökelin. Wem tydt vnd wyle wert tho langk / Mach wol dorchgründen diesen schwangk. He vindt darinn veel wyser lehr / Affradels gedicht vnd nye mehr. [Gedrücket tho Hamborch by Henrick Binder - Z.V.C. M. D. XCIIII.]

 

Letzte Änderung: 24. April 2017